Biosphären-Beschilderung soll schönste Seiten der Region zeigen

Biosphärenfotos gesucht –

Besucher sollte man begrüßen. Das gilt auch für das Biosphärenreservat Bliesgau. Menschen, die die Region besuchen, sollen darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie dabei sind, in einen einzigartigen Lebensraum zu fahren. Deshalb werden an allen wichtigen Straßen, die in die Biosphäre Bliesgau führen, Begrüßungsschilder aufgestellt. Alle Gemeinden des Biosphärenreservates Bliesgau werden sich mit Schildern beteiligen. Ab sofort können Bilder für die Biosphärenbeschilderung vorgeschlagen werden. Eine fachkundige Jury wird die eingereichten Bilder sichten. Honorare werden im Rahmen dieser Beschilderung nicht gezahlt.

Die „Lokale Aktionsgruppe Biosphärenreservat Bliesgau“ fördert die Beschilderung im Rahmen des LEADER-Programms mit Mitteln des „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ und des saarländischen Ministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz.

Die Anforderungen an die Schilder sind hoch: Wer zügig an den Schildern vorbeifährt, soll mit einem Blick erkennen, dass er in die Biosphäre einfährt. Dieser kurze Augenblick, in dem die Schilder wahrgenommen werden, soll einen sympathischen, positiven Eindruck der Region vermitteln. Ein einheitliches Grundlayout sorgt für hohen Wiedererkennungswert der Schilder. Allerdings sollen lokale Motive auf den besonderen Reiz der jeweiligen Gemeinden hinweisen. Deshalb sucht der Biosphärenzweckverband Motive, die darstellen, was Biosphäre in einzelnen Dörfern und Gemeinden ausmacht. Dies sollten Details sein – um Landschaftsaufnahmen zu erfassen, reicht der kurze Augenblick des Vorbeifahrens nicht aus. Details also, die deutlich machen, dass hier eine ganz besondere Kulturlandschaft besucht wird.

Hoch sind auch die Anforderungen an die Bildqualität. Da die Schilder in ansehnlicher Größe gedruckt werden, ist eine für den Druck ausreichende Auflösung („tif“ oder „jpg“ mit mindestens 300 dpi Auflösung) erforderlich. Auch muss der Fotograf, der seine Fotos zur Verfügung stellt, erklären, dass er im Besitz der Bildrechte ist und der Veröffentlichung zustimmen.

Die Organisation der Bildauswahl hat die Stadt St. Ingbert übernommen. Fotos aus allen Gemeinden der Biosphäre werden hier gesammelt und der Jury vorgelegt. Bilder sollten übermittelt werden an die Pressestelle der Stadt St. Ingbert, Tel. 06894-13310, mail: presse@st-ingbert.de. Einsendeschluss ist Freitag, der 23. Mai 2014 um 12:00 Uhr.

(Foto: Frank Ehrmantraut)
(Foto: Frank Ehrmantraut)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here