Familien-Partei

Pressemitteilung Familien-Partei zur Gustav-Clauss-Anlage

30. September 2017 | Von

Planungen zur Offenlegung des Rohrbachs und ein Veranstaltungspavillon jetzt Die Familien-Partei spricht sich in Sachen Aufwertung Gustav-Clauss-Anlage dafür aus, keine weitere Zeit verstreichen zu lassen. Es gibt Maßnahmen, die derzeit im Warten auf die Zusage von Fördergeldern auf Halde liegen. Dies gelte aber nicht für die Planungen zur Offenlegung des Rohrbachs und den Veranstaltungspavillon, so

[weiterlesen …]



Pressemitteilung Familien-Partei: die Spielplätze bedürfen wieder mehr Augenmerk

8. September 2017 | Von

Die Sommerferien hat die Familien-Partei genutzt, um die Spielplätze der Stadt zu inspizieren. Klarer Spitzenplatz im Hinblick auf Zustand und Möglichkeiten hat nach Auffassung der Familien-Partei der Spielplatz in Oberwürzbach. Generell empfiehlt die Partei, die Spielplätze auf Sicherheit zum Ende des Sommers zu überprüfen. Gerade der Spielplatz in der Gustav-Clauss-Anlage ist deutlich in die Jahre

[weiterlesen …]



Pressemitteilung Familien-Partei: Miteinander statt landesweiter Lachnummer

8. September 2017 | Von

Familien-Partei fordert wiederholt runden Tisch über strategische Ziele Stadträte sind ehrenamtlich tätig, aus Interesse an ihrer Heimatstadt. Das KSVG, das die gesetzliche Grundlage der kommunalen Selbstverwaltung bildet ist auf ein Miteinander von Rat und Verwaltungsspitze ausgelegt. Alle sind zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger unterwegs. Die Familien-Partei bedauert daher die aktuellen Nachrichten um den Verwaltungschef.

[weiterlesen …]



Pressemitteilung Familien-Partei: Gutachten sieht für St. Ingbert kein Erfordernis zu expansiver Wohnraumschaffung

14. Juli 2017 | Von

Familien-Partei spricht sich gegen Bebauung der Pfuhlwiese aus Ein vom Rat beauftragtes Gutachten in Sachen Wohnbebauung sagt verkürzt dargestellt zwei Dinge: zum einen hat St. Ingbert in Gänze mehr Wohnfläche als für seine Einwohner erforderlich und zum zweiten wird sich diese Situation in den nächsten Jahren noch verschärfen, weil viele Wohnungen und Immobilien vom Leerstand

[weiterlesen …]



Pressemitteilung Familien-Partei: TG-Halle nun doch Erweiterungsfläche für den Kreis?

14. April 2017 | Von

Familien-Partei fordert weiterhin die Expansion der Johannesschule zu unterstützen seit Jahren liegt zur TG-Halle ein Abrissbeschuss vor. Ob Oberbürgermeister Jung oder Oberbürgermeister Wagner allein der Vollzug scheint das Problem. Aus Sicht der Familien-Partei bietet sich das Gelände in größten Teilen dazu an, die Entwicklung der Johannesschule infrastrukturell zu begleiten. Es ist ein Erfordernis für den

[weiterlesen …]



Pressemitteilung Familien-Partei: Entwicklung der Fußgängerzone

10. April 2017 | Von

Familien-Partei fordert zur mittelfristigen Entwicklung der Fußgängerzone – kurzfristige Abrissrealisierungen Bereits mehrfach richtete die Familien-Partei den mittelfristigen Blick auf die Fußgängerzone. In künftige Überlegungen zur Stärkung und Aufwertung gehört für die Familien-Partei u.a. der Blick auf das Entrée von Süden her. „Mittelfristiges Denken bedeutet die richtigen Weichen auch kurzfristig zu stellen“, so Roland Körner, Fraktionsvorsitzender

[weiterlesen …]



Pressemitteilung Familien-Partei: Feuerwehrgerätehaus Rohrbach

25. Januar 2017 | Von

Feuerwehrgerätehaus Rohrbach – die Zeit läuft und läuft und läuft Ungefähr 2 Jahre ist es her, als die St. Ingberter Kommunalpolitik in Aufruhr geriet: die Koalition habe in unverantwortlicher Weise Sicherheit in Rohrbach aufs Spiel gesetzt. Die Feuerwehr brauche unbedingt und ganz schnell ein neues Feuerwehrgerätehaus, so war es von der Verwaltungsspitze zu hören. Aus

[weiterlesen …]



Pressemitteilung: Niedrigzinsphase für Investitionen nutzen

11. Dezember 2016 | Von

Zum Auftakt der Haushaltsberatungen des Doppelhaushaltes 2017/2018 ging die Familien-Partei mit neuen Denkansätzen vor. Die schwarze 0 verschiebt sich nach aller Haushaltsplanung bei größten Anstrengungen um weitere Jahre. Konsequenz: Das Investitionsvolumen bleibt durch Landsvorgaben im Vergleich zu hoch verschuldeten Kommunen niedrig. Für St. Ingbert sind diese Vorgaben am Ende ein Wettbewerbsnachteil! “Was passiert, wenn man

[weiterlesen …]