Das 36. Ingobertusfest lockt mit vollem Programm

Das 36. Ingobertusfest am kommenden Wochenende lockt wieder zehntausende Besucherinnen und Besucher in die Fußgängerzone von St. Ingbert.

Nicht nur Schwenker, Schales, Nudelpfanne, Spießbraten und Bier stehen im Mittelpunkt des Interesses, sondern auch ein Musikprogramm für jeden Geschmack. Wie das möglich ist? Ganz einfach: vier Bühnen werden im Festbereich aufgebaut, jede mit einem ganz eigenen musikalischen Charakter von Latin Dance, Blues, Chansons, Rock, Pop, Oldies, Partymusik und “Blasmusik”.

Da ist zunächst die Bühne auf dem Maxplatz, auf der am Freitagabend „Les Etiennes“ mit französischen Chansons für musikalische Leckerbissen sorgen. Samstags spielt zum Dixieland Frühschoppen der „New Orleans Express“ und abends sorgt „Lightshy“ für südamerikanische Atmosphäre.

Die Bühne im so genannten “Bermuda-Dreieck” steht ganz im Zeichen der Rockmusik. In diesem Jahr wird das Programm wieder vom Rockförderverein St. Ingbert e. V. präsentiert, dessen Mitglieder an beiden Tagen ihr Können beweisen. Auf der Bühne auf dem Parkplatz Poststraße geht es in diesem Jahr gemischt zu. Am Freitagabend mit schnellen Ska-Rhythmen und am Samstagabend spielt die Brass Machine mit großem Gebläse.

Flotte Klänge aus “Dengmert” und der ganzen Welt präsentieren sich auf der Bühne vor der Engelbertskirche bis ein Uhr in der Nacht. Die Nachtschwärmer können sich dort bei einem guten Wein in der “Weinstraße – route du vin” auf die musikalischen Highlights von „Century Fox“, “ Five For You“ und „Dreamer“ freuen.

Nicht zu vergessen die Musikvereine, die an beiden Tagen auf der Bühne Engelbertskirche aufspielen.

 

Auf dem Fest findet man Stände der drei Partnerstädte St. Ingberts und diese sind für ihre Weinkultur bekannt. Radebeul mit seinen herausragenden Cuvées, Saint Herblain mit den süffigen Tropfen aus dem Loiretal, und schließlich Rhodt unter Rietburg mit edlen Pfälzer Weinen.

Am Gemeinschaftsstand des MGV Frohsinn und des Kirchenchors St. Josef spielen samstags die Laabtaler zum bayerischen Frühschoppen.

 

Nach dem Erfolg der letzten Jahre gibt es auch beim 36. Ingobertusfest eine Aktionszone speziell für Kinder und Jugendliche. Im sogenannten Bermuda-Dreieck steht der Samstag von 14 bis 18 Uhr ganz im Zeichen des Nachwuchses. Spiel und Spaß, also aktives Mitmachen heißt dabei die Devise. Gewinnspiele und Zuckerwatte sowie Bastelarbeiten und Spiele laden zum Verweilen ein. Erstmals wird die DJK ihre Aktion “Hip-Hop, wilde Tänze” für Kinder von 6 – 8 Jahre und von 10 – 13 Jahre vorführen. Nicht weniger wild geht es beim 1. Kampfkunstverein 06 Saarland e. V. zu. Der stellt mit der Authentic Win-Tsun-Gruppe die südchinesche Kunst des Kung-Fu vor.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf der Homepage der Stadt St. Ingbert unter www.sanktingbert.de.