Das Rohrbachtal soll schöner werden

In St. Ingbert Mitte liegt das Rohrbachtal. Das ist das Gelände zwischen der Kohlen- und Poststraße sowie REWE und ehemaligem WVD-Gelände. Hier hat die Stadt Großes vor. Ein Weg für Fußgänger und Radfahrer von der Gustav-Claus-Anlage bis zum Marktplatz – das ist eines der Ziele wie Baudirektor Martin Ruck vor anwensenden Journalisten erklärt. “Außerdem”, so Adam Schmitt, zuständiger Beigeordneter, “sollen Ruheflächen für die Bürger geschaffen werden”. Um dies zu planen soll nun eine öffentliche Diskussion angestoßen werden wozu alle Bürger im Rahmen des Projektes “Stadt für Alle” eingeladen sind.

Mögliche Ansichten des neugestalteten Rohrbachtals (Foto: Benjamin Noll)
Mögliche Ansichten des neugestalteten Rohrbachtals (Foto: Benjamin Noll)

Landschaftsarchitekt Rolf Martin präsentierte erste Entwürfe die zeigen, wie das Projekt, welches in fünf bis sechs Jahren umgesetzt werden soll, aussehen könnte. Ruck erklärt anhand des Plans, dass in der Mitte des REWE-Gebäudes eine neue Brücke gebaut werden soll, die zusammen mit Treppen am neu gestalteten Bachlauf die beiden Seiten verbindet.

Kreis baut Familienzentrum Auf dem ehemaligen WVD-Gelände baut der Kreis das Familienzentrum. So werden die alten Hallen abgerissen und der Parkplatz komplett neu gestaltet – ob dabei eine Anhebung des Geländes auf das Niveau des REWE-Marktes erfolgt lies der Beigeordnete Schmitt offen. Über den Inhalt und Ausgestaltung des Gebäudes und der Bauarbeiten konnte der Baudirektor Ruck keine Angaben machen und verwies in diesem Fall auf den Kreis, der für das Projekt zuständig ist. Gespräche zwischen Stadt und Kreis sollen die Wünsche des Kreises in das Projekt Rohrbachtal einfließen lassen. Kohlenstraße erfährt große Änderung Um die geplante Gegenläufigkeit von der Rickertstraße bis zum Kaufpartk umzusetzen sind neben dem Abriß von Häusern (Gelder sind im Haushalt bereitgestellt) auch private Investoren gefragt. So plant eine private Grundstücksbesitzerin einen Neubau direkt am neuen Familienzentrum – dazu möchte die Stadt einen Grundstückstausch durchführen um einen großen zusammenhängenden Bereich zum Bau zur Verfügung zu haben.

1 Kommentar

  1. Hier könnte man sich mal in Bad Dürkheim umschauen, wie die einen Bach da renaturisiert haben. Eine richtige Wohlfühloase ist das geworden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here