Das war Zukunftsmusik in der Pfarrkirche Hassel

Gemeinschaftskonzert junger Musikerinnen und Musiker

Wenn man sich das Konzert “Zukunftsmusik” des Musikvereins Rohrbach in der Pfarrkirche Hassel angehört hat, weis man, dass man sich keine Angst um die Zukunft des Musikernachwuchses in der Region machen muss.

(Foto: Nikolaus Burgard)
(Foto: Nikolaus Burgard)

Unter der Federführung des Rohrbacher Musikvereins fand das 2. Ringkonzert von jugendlichen Musikerinnen und Musikern statt. Neben dem eigenen Jugendorchester hatte man sich noch 3 weitere Gäste eingeladen: Das Jugendorchester der Bergkapelle St. Ingbert , das Jugendorchester “Lautstark” sowie der Jugendchor Ballweiler.

Den Anfang machte die Bergkapelle St. Ingbert unter Leitung von Walter Skarba. Souverän begann das Orchester mit Jeremiah Clarks: “Trumpet Voluntary”, gefolgt von The Rose, Yellow Mountains, Winnetou und Guantanamera.

Als Glücksgriff stellte sich dann der Jugendchor Ballweiler unter Leitung von Christoph Nicklaus heraus. Begleitet wurde der Chor vom Dirigenten am Klavier und Johanna Greff an der Querflöte. Gänsehauteffekt gab es nicht nur bei “Jedes Kind braut einen Engel” von Klaus Hoffmann. Allen bekannt war Michael Jacksons “We are the world bei dem ebenfalls sehr viel Gefühl an den Tag gelegt wurde. Eher schwungvoll ging es dann bei dem Gospel “This little light zu.

Lautstark begann das Orchester “Lautstark” unter Leitung des Dirigenten Nikolaus Burgard. Schwung- und kraftvoll begann das Orchester mit seinem Anfangsstück “Brenntwood Pass” von Jerry Williams. Nach der Samba Melodie “Mas que nada folgte das Medley “Latin Gold” von Paul Lavender.

Unter Leitung von Dr. Karsten Kühn kam vom Gastgeber als erstes “Celebration and Song” zu Gehör. Neben Melodien aus dem “Herr der Ringe (The Lord of the Rings)” von Ralph Ford und den bekannten Melodien aus “Tarzan” spielte das Jugendorchester Rohrbach das “Oh Happy Day”, das die Gäste natürlich zum mit klatschen animierte.