Der Erfolg übertraf alle Erwartungen

Am 01. Mai 2018 war es wieder soweit. In Oberwürzbach fand die alle 2 Jahre stattfindende Kunst- und Hobbyausstellung statt. Die Aussteller kamen nicht nur aus Oberwürzbach oder dem Stadtgebiet St. Ingbert, nein, aus dem Mandelbachtal, Blieskastel und Umgebung, Neunkirchen, Hoburg, Sulzbach, Nalbach, Heiligenwald, sogar aus der Pfalz und dem nahegelegenen Frankreich, sagte Reinhard Gehring am Ausstellungstag. Der Mitarbeiter der Ortsverwaltungsstelle Oberwürzbach freute sich vor allem darüber, dass so viele Aussteller und Besucher da waren und natürlich das schöne Wetter dazu kam. Gehring betonte, bei solch einer Veranstaltung lohnt es sich, seine Freizeit im Vorfeld und der Organisation zu opfern.

Wir hatten in diesem Jahr so viele Teilnehmer wie noch nie. (Reinhard Gehring)

Der Veranstalter ist immer der Oberwürzbacher Ortsrat.

Die Ortsvorsteherin Lydia Schaar ( CDU ) sei bei diesem Projekt jedoch federführend, alle Fäden liefen bei ihr zusammen, so Gehring. Ihren unermüdlichen Einsatz überträgt sich auch auf die Teilnehmer. Reinhard Gehring ist von dem „ familiären Spektrum „ welches sich auf die Aussteller und Besucher Überträgt beeindruckt, Dazu habe auch das Aussenprogramm vor der Halle beigetragen, dass erst set einigen Jahren in dieser Form stattfindet.

Quelle: Reinhard Gehring
Ortsvorsteherin Lydia Schaar hieß die Teilnehmer und auch die Gäste bei der Eröffnung der 18. Kunst- und Hobby ausstellung 2018 in Oberwürzbach herzlich Willkommen.

Genähtes, Gestricktes, Gehäkeltes, Seife, Papierkunst, Gemälde, Schmuck, Geschnitztes, Gebasteltes, Bücher, Perlen, Patchwork, Glasfusion sowie Historisches oder Briefmarken wurden den Besuchern angeboten.Ermals war Carmen Ferrang aus Oberwürzbach dabei, auf 12 Jahre Teilnahme blickt Anna Kuhn zurück. Die Wolfersheimerin bietet stets afrikanische Taschen, Tücher oder Schmuck an. Roman Stutz aus Sulzbach, war mit einer Ausnahme, bei allen Ausstellungen dabei. Er zeigt „ Glasfusion „ und das ist was Spezielles. Wir sind jedes Mal hier. Vor allem, weil wenig Kunst- und Hobbyausstellugen nach Ostern und vor dem Herbst in dieser Gegend bzw. Raum stattfinden, so Gerlinde Sämann aus Homburg.

Quelle: Reinhard Gehring
Frau Anna Kuhn bot an ihrem Stand u. a. afrikanische Artikel wie z. B. Taschen, Tücher oder Schmuck an.

Auch der Briefmarkenverein St. Ingbert, der Imkerverein Oberwürzbach, der Heimatverein sowie die Interessengemeinschaft „Neugründung Obst- und Gartenbauverein Oberwürzbach“ waren mit ihrem Stand vertreten. Der Heimatverein zeigte Exponate der Ausstellung „100 Jahre Ende 1. Weltkrieg“. Die Interessengemeinschaft Obst- und Gartenbau informierte über Streuobstwiesen, Obstbäume und vieles mehr. Bei der Bücherei Oberwürzbach konnte man an den bereit gestellten Tischen und Stühlen vom Rundgang ausruhen g und gemütlich Plaudern.

Quelle: Reinhard Gehring
Der Imkerverein war mit einem Info-Stand natürlich auch dabei.

Auch wurde was für die Kinder geboten. Die Familie Houy bot Ponyreiten an, was von Kindern begeistert angenommen wurde.

Um 14.00 Uhr ist die Freiwillige Feuerwehr Oberwürzbach angetreten.
Pünktlich um 14.00 Uhr war die Freiwillige Feuerwehr Oberwürzbach angetreten, um wie in jedem Jahr den Maikranz am Zunftbaum aufzuhängen. Bei dieser Gelegenheit wurden zuvor die Scharniere der Zunftschilder geschmiert. Ab sofort ist bei Wind kein quietschen mehr zu hören.
Dann kamen die Kinder zum Zuge; durch die Feuerwehr und den Arbeitskreis Oberwürzbach wurde das Kistenstapeln organinsiert und durchgeführt. Jedes Kind erhielt eine kleine Belohnung

Traktorausstellung fand guten Anklang.
Die Familie Frenzel hatte eine kleine Ausstellung mit historischen Schleppern ( Traktoren ) organisiert. 20 Traktoren ( alle über 30 Jahre alt ) aus Oberwürzbach, Rittersmühle und Reichenbrunn waren, Bestaunen.

Miehler Berschclub belebte 2 Tage „ Dorfmitte am Bach „.
Parallel hatte der „ Miehler Berschclub „ bereits schon ab Hexennacht sein Fest in „ Dorfmitte am Bach „ gefeiert . Alle Besucher waren auch am 1. Mai herzlich Willkommen.

Ortsvorsteherin Lydia Schaar dankte allen Beteiligten,
Ortsvorsteherin Lydia Schaar sagte am Ende der Ausstellung, die Organisatoren und Helfer der 18. Kunst- und Hobbyausstellung haben sich eine Menge Arbeit gemacht. Die Vorbereitungen liefen schon seit vielen Wochen. Wie immer waren genügend freiwillige Helfer da, die beim Auf- und Abbau angepackt haben. Das klappt in unserer Dorfgemeinschaft ganz gut. Die viele Arbeit hat sich gelohnt, es war eine gelungene und gut besuchte „ 18. Kunst- und Hobbyausstellung “ in Oberwürzbach 2018.
Sie dankte nochmals alles Beteiligten die zu dieser Ausstellung beigetragen haben.

(Pressemitteilung Reinhard Gehring)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here