Eine Reise um die Welt

Musikverein Rohrbach gab Konzert in der Rohrbachhalle

Titel wie die “Puszta, Utopia, Die große Seefahrt” oder “In 80 Tagen um die Welt” waren wohl die Gründe für den Musikverein Rohrbach sein Konzert unter das Thema: Die große Seefahrt!” zu stellen. Und es war eine große Seefahrt – gar eine Reise um die Welt – was die über 40 Musikerinnen und Musiker in höchster musikalischer Qualität darboten.

(Foto: Musikverein Rohrbach)
(Foto: Musikverein Rohrbach)

Gleich zu Beginn ging es nach Utopia – ein erdachtes Land – das Jacob de Haan nach einem 1516 erschienenen Buch des Engländers Thomas Morus komponierte. “Die große Seefahrt” des Komponisten Pavel Stanek begann mit dem Gebet vor Beginn der Reise ehe ein Signalruf die Menschen in den Hafen rief ehe dann die Wellen im 6/8 Takt umher schaukelten. Nach einer Flaute kündigt sich dann ein gewaltiger Sturm an. Nach diesem entdeckten die Seeleute endlich das Land. Wieder ertönt das Gebet, diesmal als Dank. Die neue Welt wird in einem Hymnus des Finals gefeiert. Auch hier zeigte der Musikverein sein Können: ein fantastisches Wechselspiel der Tonarten, der Bewegungen und der Tempi. Im ersten Teil des Konzertes reiste das Rohrbacher Ensemble in die Puszta. Durch häufige Tempiwechsel sowie eine farbenreich Instrumentierung gelang es dem Dirigenten Carsten Wagner seine Musikerinnen und Musiker den Charakter der Zigeunermusik treffend wieder zugeben.

(Foto: Musikverein Rohrbach)
(Foto: Musikverein Rohrbach)

Im zweiten Teil des Abends war die erste Station die Götterwelt der nordischen Mythologie mit dem Stück “Fate of the Gods” eh man in 80 Tagen um die komplette Welt reiste. Man hörte förmlich den feierlichen Aufbruch, die Reise mit dem Schiff über den Ozean und später die Weiterreise mit der Eisenbahn in Nordamerika. Man hörte die Elefanten und die Atmosphäre des Wilden Westens ehe man pünktlich wieder in London ankam. Großer Applaus auch für den Klassiker – wer kennt ihn nicht: “Der König der Löwen”.

Das letzte Stück des Abends “Mercury” von Jan van der Roost war ein Geburtstagsständchen des Komponisten für seine Band. Das Orchester begann kraftvoll und virtuos um dann in einen melodischen Teil überzugehen. Trompeten und Posaunen präsentierten in gekonnter Manier eine dynamische Passage ehe der Marsch in einem beeindruckenden “Grandioso” endete. Grandios war das Konzert – dies attestiere auch der Detlev Rekittke – der Kreisvorsitzende der Saarpfalz beim Bund saarländischer Musikvereine. So gut habe er die Rohrbacher Musikerinnen und Musiker noch nicht gehört.

Rekittke durfte an diesem Abend auch 6 Nachwuchsmusikern zur bestanden D1 Prüfung gratulieren. Dies waren: Eric Jung, Nathalie Jung, Aaron Klein, Katharina Kreutle, Elisa – Milena Nauertz und David Weiland. Sebastian Meister und Jan – Philipp Lang absolvierten sogar die D 2 Prüfung. Hans Roschlock und Günter Weiland wurden für 15 Jahre und Heiner Wagner für 50 Jahre Mitgliedschaft im BSM geehrt.

Das letzte Stück des Abends “Mercury” von Jan van der Roost war ein Geburtstagsständchen des Komponisten für seine Band. Das Orchester begann kraftvoll und virtuos um dann in einen melodischen Teil überzugehen. Trompeten und Posaunen präsentierten in gekonnter Manier eine dynamische Passage ehe der Marsch in einem beeindruckenden “Grandioso” endete. Grandios war das Konzert – dies attestiere auch der Detlev Rekittke – der Kreisvorsitzende der Saarpfalz beim Bund saarländischer Musikvereine. So gut habe er die Rohrbacher Musikerinnen und Musiker noch nicht gehört.

Rekittke durfte an diesem Abend auch 6 Nachwuchsmusikern zur bestanden D1 Prüfung gratulieren. Dies waren: Eric Jung, Nathalie Jung, Aaron Klein, Katharina Kreutle, Elisa – Milena Nauertz und David Weiland. Sebastian Meister und Jan – Philipp Lang absolvierten sogar die D 2 Prüfung. Hans Roschlock und Günter Weiland wurden für 15 Jahre und Heiner Wagner für 50 Jahre Mitgliedschaft im BSM geehrt.