Festnahme von als “bewaffnet” gemeldetem Täter

Am 24.03.2018 gegen 18:32 Uhr ging bei der Polizeiinspektion St. Ingbert die Meldung ein, dass eine männliche Person auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Kohlenstraße in St. Ingbert im Verlauf eines Streites eine Langwaffe aus ihrem Fahrzeug entnommen habe, diese kurz in den Händen gehalten und sie beim Anblick des Mitteilers zusammen geklappt und in den Kofferraum seines Fahrzeuges mit MZG-Kreiskennzeichen gelegt habe. Die Waffe beschrieb der Melder als ähnlich einer “Maschinenpistole”.
Anschließend entfernte sich der Beschuldigte zusammen mit seiner Frau von der Örtlichkeit.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass bereits im Laufe des Tages eine Strafanzeige wegen Bedrohung gegen den Beschuldigten (hatte einem Jugendlichen mit dem Tode gedroht) erstattet wurde, der an der gleichen Anschrift wie der Fahrzeughalter gemeldet war, mit dessen Fahrzeug er gefahren war.

Im Rahmen der anschließenden Nahbereichsfahndung wurde der Pkw an der Halteranschrift von einem Waffensachkundeprüfung hiesiger Dienststelle geparkt und unbesetzt festgestellt.

Zusammen mit einem weiteren Waffensachkundeprüfung hiesiger Dienststelle, sowie im weiteren Verlauf mit Kräften der operativen Einheit (zwischen Streifenpolizei und SEK) konnten die Ein- und Ausgänge des betroffenen Wohnanwesens (Mehrfamilienhauses) gesichert werden.

Foto: Frank Leyendecker
Polizist

Kurze Zeit später meldete sich der Beschuldigte fernmündlich bei der PI St. Ingbert, nachdem ihm zuvor Nachrichten auf seiner Mobilbox hinterlassen worden waren.
Er konnte im weiteren Verlauf beruhigt und dazu bewegt werden, sich vor das Wohnanwesen zu begeben und die Hände gut sichtbar für die eingesetzten Beamten über den Kopf zu halten.
Er konnte in der Folge durch die eingesetzten Kräfte der PI St. Ingbert festgenommen werden. Die Maßnahmen, insbesondere die Festnahme verliefen ohne öffentliches Aufsehen.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges konnte eine Softairwaffe aufgefunden und sichergestellt werden.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Beschuldigten wurden keine weiteren Waffen aufgefunden.

Da der Beschuldigte bereits auf dem Parkplatz des Supermarktes alkoholbedingte Ausfallerscheinungen zeigte und starker Atemalkoholgeruch (Atemalkoholtest 1,34 %o) bei ihm festgestellt werden konnte, wurde er im weiteren Verlauf zur Polizeiinspektion St. Ingbert verbracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt wurde.

(Pressemitteilung der Polizei)