Filmstars zu Gast in der Rohrbachhalle

Auf dem Programm des Konzertes des Musikvereins Rohrbach e.V. standen dieses Jahr “Filmgrößen” auf dem Programm. Im ersten Teil spielte das Jugendorchester unter Leitung von Dr. Karsten Kühn auf, ehe im zweiten Teil das große Orchester unter Leitung von Carsten Wagner sein Können unter Beweis stellte.
Das Bühnenbild lies schon erahnen welche Filmmusik zu hören sein wird. Die Bühnenbilder bei jedem Konzert neu angefertigt waren wieder schön geworden und umrahmen den Schriftzug des Musikvereins. Mit einem Medley ” Disney Magical Marches” eröffnete das Jugendorchester das Konzert. Hier hörte man förmlich wie Mickey Maus mit Pluto oder Mary Poppins und Mogli mit Balou unterwegs ist. Gefolgt von dem Stück “I will follow him” bekannt aus dem Film “Sister Act”. Dieses Stück begann in einem zarten Piano, entwickelte es sich aber zu einem rhythmischen Forte, die arrangierten Solis für Querflöte und Saxophone sowie für die Trompeten wurden genau dem Dirigat folgend sehr gut umgesetzt. Perfekt auch die Tempiwechsel bei dem Stück “Highlights form Grease”. Wer kennt ihn nicht: Tarzan. Der durfte natürlich bei dem Vortrag des Jugendorchesters nicht fehlen. Es war das letzte Stück des Nachwuchsorchesters bei dem das Zusammenspiel der Trompeten mit dem Schlagzeug sehr gut zu hören war. Ein starkes Fundament bildeten hier die tiefen Instrumente wie Posaune, Tuba und die Hörner. Natürlich kam das Jugendorchester ohne eine Zugabe nicht von der Bühne. Unter dem Titel “Hurra, hurra” waren die Titelmelodien von Heidi, den Schlümpfen, Pinoccio, Pumuckel, der Biene Maja und Pipi Langstrumpf zu hören. Sehr schöne Soloteile waren hier von den unterschiedlichen Instrumentengruppen zu hören. Alle Titel wurden im übrigen von den Jungmusikerinnen und Musikern angesagt.

Musikverein Rohrbach e.V.
Musikverein Rohrbach e.V.03

Nach einer Umbaupause sorgte das große Orchester dann für die Aufmerksamkeit der Konzertbesucher. Dass nicht alle Titel etwas mit Filmmusik zu tun haben, verriet das Orchester bereits vor dem ersten Stück. Da die Musikerinnen und Musiker die Titel aus einer Vorschlagsliste aussuchen können, kommt es halt auch mal vor, dass der Titel nichts mit einer Filmmusik zu tun hat. So beim ersten Stück: A Salute from Lucerne. Geballte Kraft der Trompeten direkt zu Beginn und ein sehr gutes Zusammenspiel des Orchesters.
Nach der Filmmusik um die Eiskönigin Elsa “Let it go” von Robert Lopez folgte das Medley aus den Melodien von “Der Herr der Ringe”. Man konnte sie hören: mit Flötenklängen des unschuldigen Auenlandes, die heroische Fanfaren der Gefährten, oder mit den stampfenden Rhythmen und Dissonanzen der bösen Ringgeister und Orks. Genau dem Dirigat von Carsten Wagner folgend spielten die Solis der Trompeten, Saxophone und Klarinetten. Mängelfrei umgesetzt wurden auch die Tempowechsel und Läufe der Tenorhörner, Posaunen und Tuben. Sehr wirkungsvoll eingesetzt waren hier die Pauken.
Dann folgte ein Solostück des Klarinettisten: Michael Wagner. Mit dem Stück “Immer kleiner” das sehr humoristisch umgesetzt wurde, wurde die Klarinette des Solisten immer kleiner. Am Ende nur noch das Mundstück spielend. Die Gesten des Dirigenten und kleine Gesangssoloeinlagen rundeten das Bild des Stückes ab, das an dem Abend besonders viel Applaus bekam. Nach dem Stück “Fly me to the moon” wurde man mit “ein Name ist Nobody – alias Terence Hill” in den Wilden Westen versetzt. Gelungen auch hier die Einwürfe der Trompeten sowie der Flöten, Klarinetten und Saxophone.
Mit einem Solo der beiden Posaunen begann der letzte Vortrag des großen Orchesters. Mit “James Bond 007” setzte man den Höhepunkt des Abends. Das fast 10 Minuten dauernde Stück das wie schon gesagt mit einem perfekten Solo der Posaunen begann steigerte sich das Stück in dem danach die Trompeten und zum Schluss das Gesamtorchester ins Fortissimo wechselte. Nach diesem großen Finale, bei dem die Zuschauer mit Applaus nicht sparten wurde noch als Zugabe der Marsch: Alte Kameraden gespielt.
Während des Konzertabends wurden die Musikerinnen Anna Müller, Lisa Unbehend, Lisa Lanzer sowie Florian Gebhardt für die 15jährige Mitgliedschaft im Bund Saarländischer Musikvereine geehrte. Patrick Hoos wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft im BSM geehrt.
Zum Verweilen lud der Vorsitzende des Musikvereins Rohrbach e.V.: Stefan Abel die Gäste noch ein. Natürlich sorgte der Verein für Speisen und Getränke. Dem Aufruf folgten auch einige der anwesenden Ehrengäste. (PM: Manfred Greff)