Hat St. Ingbert Potenzial für Fremdenverkehr?

Haßdenteufel

Frag’ mal Stuttgarter nach St. Ingbert! Die Überraschung: knapp die Hälfte der Schwaben kennt unsere Stadt dem Namen nach. Jeder Zehnte war schon hier. Wer von St. Ingbert schon mal etwas gehört hat, verbindet die Stadt mit den Begriffen bürgerlich, sauber und familiär.
So schlecht fällt das Urteil auf den ersten Blick also schon mal gar nicht aus für unsere Stadt. Rat und Verwaltung wollten es genauer wissen. Und beauftragten eine renommierte Agentur, ein Tourismus-Konzept für die Stadt zu entwickeln. Kohl und Partner heißt diese Agentur, und in Österreich hat sie sich um die Entwicklung touristischer Strukturen schon einen Namen gemacht. Ihr deutsches Büro nahm sich St. Ingberts Profil und dessen Perspektiven vor.
St. Ingbert verfügt jetzt über eine umfassende Image- und Tourismusstudie. Jetzt muss es in die konkrete Umsetzung gehen. Die St. Ingberter Stärken müssen dargestellt werden, Marketing und Markenbewusstsein für die Marke St. Ingbert geschaffen werden. Alle, die touristische Interessen in der Stadt verfolgen, sollten an diesem Prozess mitwirken. Gemeinsam Angebote entwickeln, von denen wir jetzt wissen, dass sie nachgefragt werden.
Der erste Schritt steht bevor: Am Freitag, 2. Dezember, um 18 Uhr, werden die Experten von Kohl und Partner allen interessierten St. Ingbertern ihr Konzept vorstellen. Im großen Sitzungssaal des Rathauses wird den St. Ingbertern der touristische Spiegel vorgehalten. Gemeinsam mit der Abteilung Tourismus im Rathaus wird dann die konkrete Umsetzung der Ziele des Gutachtens angegangen. Je mehr St. Ingberter sich dabei einbringen, desto größer sind die Chancen, dass alle Beteiligten vom neuen St. Ingbert-Image profitieren. (PM: Stadt)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here