Herztag in St. Ingbert

Im November finden, deutschlandweit organisiert, die Herzwochen statt. Im Jahr 2017 lautet das Motto „Das schwache Herz – Diagnose und Therapie der Herzschwäche“.

Wie der aktuelle Deutsche Herzbericht zeigt, ist die Erkrankungshäufigkeit der Herzschwäche (Herzinsuffizienz) seit Jahren steigend. In Deutschland wird die Zahl der Patienten mit Herzschwäche auf zwei bis drei Millionen geschätzt. Etwa 300.000 Neuerkrankungen kommen jedes Jahr hinzu, 50.000 Menschen sterben jährlich an dieser Krankheit.

Die positive Nachricht ist: In den letzten Jahren sind große Fortschritte bei den Therapiemöglichkeiten erzielt worden. Allerdings besteht ein großes Problem darin, dass Patienten die Herzschwäche und die damit verbundenen Beschwerden wie Leistungsabfall, Atemnot und geschwollene Beine oft als altersbedingt resigniert hinnehmen und nicht wissen, dass dagegen etwas getan werden kann.

In diesem Zusammenhang informiert das Kreiskrankenhaus am 13. November ab 16 Uhr ausführlich im „Event-Haus Alte Schmelz“ in St. Ingbert: „Nachdem wir im letzten Jahr einen so großen Besucherzustrom hatten, vergrößern wir die Veranstaltung 2017 und sind deshalb in die Alte Schmelz umgezogen“, so Priv.-Doz. Dr. Oliver Adam, Chefarzt der Medizinischen Klinik und Ärztlicher Direktor am Kreiskrankenhaus St. Ingbert. Um 18:00 Uhr beginnt die Vortragsreihe mit der Eröffnungsrede der Schirmherrin der Veranstaltung Frau Monika Bachmann, Ministerin für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. In unterschiedlichen Vorträgen informieren daraufhin Chef- und Oberärzte aus den regionalen Herzzentren und Kliniken interessierte Bürger über die aktuellen Möglichkeiten der Spezialisten, eine Herzschwäche zu diagnostizieren und zu therapieren. „In den letzten Jahren wurden neue Möglichkeiten entwickelt, mit denen wir unseren Patienten wirklich helfen können“, berichtet der Chefarzt des Kreiskrankenhauses, der bei der Veranstaltung einen Vortrag über die häufigste, anhaltende Herzrhythmusstörung – das Vorhofflimmern – hält, weiter. Im Vorfeld der Vorträge können sich Interessierte an Informations- und Aktionsständen von Krankenkassen, Pharmaunternehmen und weiteren Kooperationspartnern ausführlich zu diesem relevanten Thema informieren.

Foto: Kreiskrankenhaus St. Ingbert
Das Foto zeigt Priv.-Doz. Dr. Oliver Adam, Chefarzt der Medizinischen Klinik und Ärztlicher Direktor am Kreiskrankenhaus St. Ingbert

(Pressemitteilung KKH St. Ingbert)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here