Kreiskrankenhaus St. Ingbert setzt auf Schlafkomfort

Gut Schlafen fördert die Genesung. Das wissen wir alle aus eigener Erfahrung. Im Kreiskrankenhaus St. Ingbert hat man dieses Wissen nun in die Tat umgesetzt. Zukünftig schlafen die Patienten des Kreiskrankenhauses auf neuen Matratzen, die aus einem Material bestehen, das auf Körperwärme und -gewicht reagiert und sich dem Körper optimal anpasst.

Das Wundliegen eines Patienten, der sogenannte Dekubitus, ist in der pflegerisch-medizinischen Versorgung ein allgemein weit verbreitetes Problem. Um dieses weitgehend zu vermeiden, hat man sich nach einigen Tests für medizinische Matratzen entschieden, welche aufgrund ihrer Eigenschaften besonders geeignet sind, um Druckstellen zu vermeiden. Der spezielle Schaumstoff sorgt für eine gleichmäßige Druckverteilung und einen angenehmen Liegekomfort.

Somit Schlafen die Patienten im Kreiskrankenhaus St. Ingbert zukünftig nicht nur besser, sondern fördern gleichzeitig ihre Genesung sprichwörtlich im Schlaf.

Ähnliche Artikel:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here