Leben und arbeiten wie vor 100 Jahren

Lernen Sie das Leben von „Vater, Mutter, Kind“ vor 100 Jahren in unserer Region kennen. Wer übernahm welche Aufgaben im Haushalt und in der Feldwirtschaft? Wer musste die langen Wege zur Arbeit aufnehmen? Und woher wurden eigentlich die Lebensmittel bezogen? All das und noch vieles mehr erfahren die Teilnehmer bei dieser spannenden „Jahrhundert-Tour“ am 19. Mai ab dem Heimatmuseum in St. Ingbert-Oberwürzbach.

Foto: Alois Ohsieck
Arbeit auf dem Land

Der Morgen mit der Familie
Alle Teilnehmer starten den Tag wie die Arbeiterfamilien vor 100 Jahren:
Am Heimatmuseum in St. Ingbert-Oberwürzbach empfangen und erläutern die Natur- und Landschaftsführer Elisabeth Pintarelli und Alois Oshiek den Teilnehmern den Tagesablauf von damals. Vom Aufstehen bis zum Weg zur Schule oder zur Arbeit warten spannende Geschichten an dem Tag. Das damals beliebte Butterschlagen war damals die Aufgabe der Mutter. Heute können die Teilnehmer genau das an dem Tag mit Elisabeth Pintarelli wieder neu erlernen. Neben der frisch geschlagenen Butter, die mit selbst gebackenem Brot später verkostet wird, sowie leckerem Löwenzahnblütengelee, das ebenfalls frisch auf den Tisch kommt, erklären die Referenten, wie damals weitere Lebensmittel hergestellt wurden.

Fahrt zur „Schicht“
Nach dem traditionellen morgendlichen Ablauf am Frühstückstisch, fahren alle Teilnehmer zusammen mit den Natur- und Landschaftsführern im Bus nach St. Ingbert zur Alten Schmelz, wo damals die meisten Männer ihrer Arbeit nachgingen. Im Bus erklären die Referenten Interessantes über das Biosphärenreservat Bliesgau und dessen bis heute bedeutende Stadt-Land-Beziehung. Denn damals war es üblich, dass die Familien auf dem Land lebten und zum Arbeiten in die Stadt fahren mussten. Zudem wurden auf den Wochenmärkten schon damals die eigenen, angebauten Produkte wie Obst und Gemüse verkauft.

Angekommen in der Alten Schmelz erzählt Alois Oshiek Geschichten zu der damaligen Arbeitsstätte mit dem bekannten Schlafhaus, der Essensausgabe sowie den vorherrschenden Arbeitsbedingungen.

Der wohlverdiente Feierabend
Nach Beendigung der „Schicht“ fahren alle zusammen mit dem Bus zurück zum Heimatmuseum nach Oberwürzbach, wo der erlebnisreiche Tag in der Stube bei „einfacher Kost“ mit Bio-Apfelsaft aus der Biosphäre, selbst gemachtem Quark und Pellkartoffeln sowie bei Geschichten zum Bergbau ausklingt.

Buchung der Erlebnistour
Die Erlebnistour am 19. Mai ist bis zum 16. Mai bei der Saarpfalz-Touristik buchbar. Der Tag startet um 10 Uhr am Heimatmuseum in Oberwürzbach (ehemaliges Bürgermeisteramt) und endet dort gegen 16 Uhr. Der Preis liegt pro Person bei 29 Euro inkl. aller Erklärungen, Führungen und Verkostungen. Die Mindestteilnehmerzahl wurde mit 10 Personen festgelegt.
Weiterer Termin dieser Erlebnistour ist der 11. August.

Foto: Heimatverein
Leben wie vor 100 Jahren

(Pressemitteilung Saarpfalz-Touristik)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here