OB Wagner und Stadtrat aus Rastatt besuchten blau

Das Rastatter Bad ist in die Jahre gekommen. Die Stadt überlegt einen Neubau. Um zu sehen, wie andere Städte an dieses Thema gingen, besuchten der Rastatter Rat und Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch das blau.

“Wir wollen so wenige Fehler wie möglich machen”, so der Rastatter OB Pütsch zu seinem St. Ingberter Kollegen Hans Wagner. Die beiden Rastatter Bäder, das Hallenbad Alohra und das Freibad Natura sind in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Nun will der Rat überlegen, ob ein neues Kombibad gebaut wird oder ob auch künftig Hallenbad und Freibad getrennt bestehen sollen. Das blau in St. Ingbert stellt für die Rastatter ein “erfolgreich realisiertes Kombi-Bad” dar.

Hubert Wagner, Chef der Stadtwerke und der Bäderbetriebsgesellschaft, stellte das blau vor. Insbesondere ging er auf den stetigen Erfolg des St. Ingberter Bades ein. Wagner: “Auch die Eröffnung eines neuen Bades in Homburg hat keinen deutlichen Besucherrückgang verursacht.” Viele Badegäste, so Wagner, kommen überdies aus Saarbrücken ins blau, weil hier ein familienfreundliches Angebot bei sehr attraktiven Preisen geboten wird.

Beeindruckt zeigten sich die Rastatter. Und Oberbürgermeister Hans Wagner wurde mit Fragen überhäuft zur Bäderstruktur im Saarland und zu den strategischen Bedarfsplanungen im Land, bei denen das blau eine sehr starke Position hat. (PM: Stadt)

Bild: Oberbürgermeister Hans Wagner (links) empfing gemeinsam mit Werkleiter Hubert Wagner (2. von links) den Rat der Stadt Rastatt unter Leitung von Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch (2. von rechts). Foto: Haßdenteufel/Stadt St. Ingbert
Bild: Oberbürgermeister Hans Wagner (links) empfing gemeinsam mit Werkleiter Hubert Wagner (2. von links) den Rat der Stadt Rastatt unter Leitung von Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch (2. von rechts). Foto: Haßdenteufel/Stadt St. Ingbert