Powerful Kids – Selbstverteidigungskurs für Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren

15. April 2017 | Von | Kategorie: Allgemein

Aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung und aktuellen Mobbing- und Gewaltattacken, die mit zunehmend jüngerem Alter beginnen, bietet die Jugendpflege der Stadt St. Ingbert speziell nur für Jungen im Alter von 10 bis 14 Jahren einen Selbstverteidigungskurs an. Der Kurs findet ab 26. April an vier Terminen jeweils mittwochs von 16.30 Uhr bis 18.30 Uhr in der Schulturnhalle der Schillerschule, Karl-Uhl-Str. 10, in St. Ingbert statt. Die Kosten für den gesamten Kurs belaufen sich auf 20 €.

Die Leitung des Kurses übernimmt Stefanie Römer, welche seit 15 Jahren Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungskurse an Schulen und Vereinen sowie für verschiedene Institutionen (AWO, Caritas, Kinderschutzbund, etc.) anbietet.

Vier zentrale Elemente stehen im Mittelpunkt des Selbstverteidigungskurses: Aufklärung, Vorbeugung, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung. An vier Terminen lernen die Jungen Konflikt- und Gefahrensituationen zu erkennen, einzuschätzen und zu bewältigen. Bei der Selbstverteidigung geht es darum, einen eventuell stärkeren Angreifer, ohne den Einsatz von enormer Kraft, schnellstmöglich und effizient von seinem Vorhaben abzubringen und unbeschadet aus der Situation zu entkommen. Zielgerichtete und leicht erlernbare Techniken zur Abwehr werden in praktischen Partnerübungen und Rollenspielen bei verschiedenen Angriffsformen durchgespielt und eingeübt. Da die Selbstverteidigung auf der Selbstbehauptung basiert, wird diese immer in Kombination unterrichtet. Durch die Selbstbehauptung soll präventiv ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein entstehen, um so die Rolle des Opfers zu verhindern. Das Training befasst sich mit der Aufklärung über bestimmte Täterprofile und Gefahrenorte und das Vorbeugen, sprich die Bedeutung der Körpersprache und der Stimme. Die eigenen Gefühle wahrzunehmen, sofort zu reagieren, Grenzen zu setzen und NEIN zu sagen, spielen im Kurs ebenso eine zentrale Rolle. Ergänzend zu den Selbstverteidigungstechniken für den Notfall werden auch gewaltfreie Konfliktlösungen für die Schule erörtert und eingeübt. Kooperationsspiele und „Coolness-Training“ sind Elemente, die sich dem Thema anschließen.

Anmeldungen sind ab sofort bei der Jugendpflege der Stadt St. Ingbert, Julia Eck oder Jörg Henschke, Dr. Wolfgang-Krämer-Straße 22, 66386 St. Ingbert, möglich.

Bei der Anmeldung wird ein Betreuungsvertrag geschlossen und der Teilnehmerbeitrag von 20 € ist bei der Anmeldung bar zu entrichten.

Schreibe einen Kommentar