Pressemitteilung FDP: Elstersteinpark ist zu großflächig eingezäunt !

Streit mit Anlieger und Bolz-Platz-Besucher ist schon vorprogrammiert

„Besorgte Bewohner der Elstersteinstraße haben uns mitgeteilt, dass das bekannte Naherholungsgebiet Elstersteinpark massiv mit einer festen Umzäunung versehen wurde“ so Andreas Gaa, FDP-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat St. Ingbert.
Bei einer Begehung vor Ort konnten sich die FDP-Stadtratsmitglieder sich von der massiven festen Metallumzäunung statt mobiler Weidezäune überzeugen.
„Nach unserer Auffassung geht dieser Schritt einer großflächigen Sperrung des Elstersteinparks zu weit. Durch den Geruch der Ziegen und Schafe – verbunden mit Fliegen und Bremsen sind die direkten Bewohner starken Belästigungen ausgesetzt. Auch stehen die Bienenvölker zu nah an den Gehwegen. Problematisch ist die Einzäunung direkt am Bolzplatz, wo es bei dem schönen Wetter nur Stunden dauert, bis der erste Ball hinter der Umzäunung landet“ ergänzt der FDP-Fraktionsgeschäftsführer Jürgen Karr.
Für die nächste Ausschuss-Sitzung hat die FDP-Fraktion einen Antrag auf Aufklärung des Sachverhaltes gestellt. In einer öffentlichen Sitzung soll die Verwaltung insbesondere darüber Auskunft erteilen a) wann die direkten Anwohner über diese massive Einzäunung informiert wurden ? b) wer die Einzäunung und die zukünftige Wartung bezahlt und die Arbeiten ausgeführt hat ? c) wer das Ganze in diesem Ausmaße veranlasst bzw. genehmigt hat ? und d) wann die Einzäunung wieder abgebaut wird – sodass der bekannte Elstersteinpark für die Anlieger und sonstigen Besucher wieder zugänglich sein wird ? Darüber hinaus fordert die FDP die Offenlegung der schriftlichen Vereinbarung zwischen dem Pächter und der Verwaltung.

Quelle: Andreas Gaa / FDP
Einzäunung am Elstersteinpark

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here