Pressemitteilung SPD: Lagerung von Müllgefäßen in der ehemaligen Tischtennishalle

Die SPD-Ortsratsfraktion spricht sich nachdrücklich gegen die Absicht der Stadt-verwaltung aus, die Tischtennishalle in der Gustav-Clauss-Anlage als Lagerstätte für Mülltonnen zu nutzen. Sie wird die Aufnahme der Angelegenheit in die Tages-ordnung der nächsten Sitzung des Ortsrates beantragen.

Die Gustav-Clauss-Anlage ist grüne Lunge und touristisches Aushängeschild un-serer Stadt. Als zentral gelegene und leicht begehbare Naherholungszone kommt sie insbesondere älteren und in ihrer Gehfähigkeit beeinträchtigten Menschen zu-gute. Von daher gilt es alles zu vermeiden, was für sie den Erholungswert schmä-lert. Die Nutzung der Tischtennishalle als Deponie für Müllgefäße hätte aber wegen des damit verbundenen Lieferverkehrs solche Beeinträchtigungen zur Folge und würde dem Charakter der Gustav-Clauss-Anlage zuwiderlaufen. Darüber hinaus wären auch die Anwohner der Gartenstraße mit einem zusätzlichen Verkehrsauf-kommen belastet.

Nach Auffassung der SPD-Ortratsfraktion ist es höchste Zeit ein Nutzungskonzept für den Bereich der Tischtennishalle zu erarbeiten, das den Anforderungen eines Naherholungsgebietes gerecht wird. Mit etwas Phantasie wird sich im Bereich der städtischen Liegenschaften sicherlich eine geeignetere Möglichkeit zur Lagerung der Müllgefäße finden lassen.

„Die Verwaltung sollte aber in jedem Falle der Versuchung widerstehen, den von CDU, Grüne und Familienpartei unüberlegt beschlossenen Austritt aus dem EVS ihrerseits durch eine ebenso wenig durchdachte Maßnahme zu kontern“, so der Fraktionsvorsitzende Siegfried Thiel.

Siegfried Thiel
Fraktionsvorsitzender