Rechtsberater der IG BAU im letzten Jahr 2.000 Mal aktiv

Rechtsberatung_HIGH

Von A wie Abmahnung bis Z wie Zeugnis: Für Beschäftigte aus dem Saarpfalz-Kreis war die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) im vergangenen Jahr eine wichtige Anlaufstelle bei den rechtlichen Fragen rund um den Job.

Das sorgte für randvolle Terminkalender bei den Rechtsberatern des IG BAU-Bezirksverbands Saar-Trier. In mehr als 2.000 Fällen aus der gesamten Region bot die Gewerkschaft Orientierung im Paragraphen-Dschungel und Hilfe bei Streitigkeiten mit dem Chef.

Dabei waren Kündigungen, verspätet oder nicht gezahlte Löhne, vorenthaltenes Urlaubsgeld und unbezahlte Überstunden, aber auch Mobbing, Abmahnungen und Versetzungen für die Rechtsberater klassische Themen. Auch im Kampf gegen die Mühlen der Bürokratie boten die Arbeits- und Sozialrechtsexperten der IG BAU den Beschäftigten aus dem Saarpfalz-Kreis Unterstützung – etwa wenn es um Rentenberechnungen, Krankenkassenleistungen oder fehlerhafte Hartz-IV-Bescheide ging.

Der Bezirksvorsitzende der IG BAU Saar-Trier, Heiner Weber, spricht von einem „Run“ auf die Rechtsberatung der Gewerkschaft. Er geht davon aus, dass dieses Jahr neu auch Anfragen zum Thema Mindestlohn dazu kommen werden.

Ob auf dem Bau oder im Dachdeckerhandwerk, ob im Garten- und Landschaftsbau oder in der Gebäudereinigung: Der Gewerkschafter rät allen Beschäftigten aus dem Saarpfalz-Kreis, „sich weder von Chefs noch von Behörden in Streitfällen einschüchtern zu lassen, wenn es um ihr gutes Recht geht.“

Termine für die Rechtsberatung können vereinbart werden in den IG BAU-Büros in Saarbrücken (Telefon: 0681 – 9256314) und Trier (Telefon: 06 51 – 46 37 01 67).

Titelbild:
Gibt Bauarbeitern, Malern oder Gebäudereinigerinnen Orientierung im Paragrafen-Dschungel: die Rechtsberatung der IG BAU Saar-Trier.

 

PM: Angelika Kasten

– St. Ingberter Anzeiger

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here