Saar Bob vermittelt Verantwortung

Informationen jetzt an der Rathaus-Infotheke und auf dem Ingobertusfest

Saar Bob sorgt für Verkehrssicherheit. Das Programm, das vom Landesinstitut für Präventives Handeln entwickelt wurde, spricht seit Jahren junge Menschen an. Es geht darum, bei gemeinsamen Fahrten verantwortungsbewusst miteinander umzugehen – also dafür zu sorgen, dass einer in der Gruppe nüchtern bleibt. Der übernimmt Verantwortung für die Gruppe, er zeigt, dass er

Saarbob
Saarbob

ein Freund ist, der zu den anderen steht.

Saar Bob hat Partner. Die belohnen auch den, der Verantwortung übernimmt. Zum Beispiel, indem der Fahrer, der den Abend über alkoholfrei bleibt, vom Gastwirt ein alkoholfreies Getränk erhält. Viele Gaststätten im Saarland und auch in St. Ingbert machen mit bei Saar Bob.

Saar Bob informiert schon in der Fahrschule. Notwendig ist es, so Roland Rosinus, der das Projekt betreut. “Bei den alkoholbedingten Unfällen hat das Saarland gemeinsam mit Mecklenburg-Vorpommern einen Spitzenplatz. Da gibt es dringenden Handlungsbedarf.” Nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit Gesprächen und Informationen wollen die Saar Bob-Aktivisten auf ihre Klientel zugehen. So auch bei Stadtfest. Am Ingobertufest-Freitag mit einem Fahrsimulator vor dem Gebäude der Polizei. Informationen gibt es aber auch an der Infotheke im Rathaus. Ordnungsamtsleiter Christoph Scheurer und Nico Borner von der städtischen Führerscheinstelle öffnen Roland Rosinus gerne die Tür zum Rathaus, um hier über Saar Bob zu informieren.