Sammlung für den Frieden

10. Oktober 2017 | Von | Kategorie: Allgemein

„Eine Spende für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge“, mit dieser Aufforderung werden bald wieder ehrenamtliche Sammler und Sammlerinnen um einen Obolus für die Erhaltung von über 2,7 Millionen Gräbern bitten, in denen weltweit deutsche Kriegstote ruhen. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge widmet sich der Aufgabe, die deutschen Kriegsgräber im Ausland zu erfassen, zu erhalten und zu pflegen. Er betreut Angehörige in Fragen der Kriegsgräberfürsorge, er unterstützt die internationale Zusammenarbeit und fördert die Begegnung junger Menschen an den Ruhestätten der Toten.

Jährlich erreicht die Jugendarbeit des Volksbundes rund 20.000 Jugendliche, die sich auf Kriegsgräberstätten mit den Folgen von Krieg und Gewaltherrschaft auseinandersetzen. Hierfür wurde der Volksbund 2014 mit dem Preis des Westfälischen Friedens und 2016 mit dem Deutschen Nationalpreis, gestiftet u.a. von Helmut Schmidt und Richard Schröder, ausgezeichnet.

Der Volksbund arbeitet zwar im Auftrag des Staates, seinen Aufgaben kann er aber nur gerecht werden durch die Einnahmen aus Spenden, insbesondere den Einnahmen durch die Haus- und Straßensammlung. Tausende freiwillige Helfer werden in den nächsten Wochen überall in Deutschland mit der Sammelbüchse für den Volksbund unterwegs sein. Im Saarland findet die diesjährige Sammlung in der Zeit vom 28. Oktober bis 19. November 2017 statt. Sie ist für diesen Zeitraum vom saarländischen Innenministerium genehmigt.

Eine Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern, Soldaten der Bundeswehr mit ihren Reservisten, Vereine und Organisationen und auch Schüler werden in diesem Zeitraum im Saarland für den Volksbund sammeln. Wir bitten alle Bürger und Bürgerinnen herzlichst um Unterstützung, damit wir weiterhin unsere Aufgabe wahrnehmen können, die lautet: Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden!

Weitere Informationen über unsere Arbeit unter: www.volksbund.de

(Pressemitteilung der Stadt St. Ingbert)

Schreibe einen Kommentar