St. Ingberter Rathaus verbessert Service für Bürger

Bürgerservice kommt ins Haus

Das Rathaus macht Hausbesuche. Wenn Krankheit oder Behinderung den Weg ins Rathaus unmöglich machen, kommt die Verwaltung ins Haus. Ein neuer Service der Stadtverwaltung steht ab sofort zur Verfügung.

In einer kontrovers geführten Diskussion fand sich im zuständigen Ausschuss des Stadtrates eine Mehrheit für diese Verbesserung der Rathaus-Dienstleistungen. Das Ziel: Das “rollende Rathaus” lässt seine Bürger nicht im Stich. Wer auf Hilfe vom Bürgerservice-Center angewiesen ist, soll sie schnell und unbürokratisch bekommen.

Ulrich Hoffmann, Leiter des Bürgerservice: “Wir machen immer wieder die Feststellung, dass Menschen, die nicht ins Rathaus kommen können, auch nicht in der Lage sind, die Ortsverwaltungsstellen zu nutzen. Wer nicht mobil ist, ist einfach darauf angewiesen, dass er zuhause den Service der Stadtverwaltung in Anspruch nehmen kann. Meist geht es dabei um Ausweispapiere, die beantragt werden, aber auch um Lebensbescheinigungen, Beglaubigungen und ähnliche Vorgänge, die es erfordern, dass der Bürger persönlich mit der Verwaltung in Kontakt tritt.”

In Einzelfällen praktizierte die Verwaltung schon die Hausbesuche. Jetzt werden sie zur Regel. In allen Stadtteilen, einschließlich St. Ingbert-Mitte, genügt ein Anruf im Rathaus. Der Bürgerservice ist unter Tel. 13-160 zu erreichen und vereinbart gerne Besuchstermine. Allerdings muss dieses Angebot beschränkt werden auf Menschen, die krankheitsbedingt oder aufgrund von Behinderungen nicht ins Rathaus kommen können.

Die Ortsverwaltungsstellen in Rohrbach, Hassel und Oberwürzbach bleiben trotzdem geöffnet – die Ansprechpartner, die insbesondere für Vereine und Angelegenheiten der Ortsvorsteher aktiv werden, behalten weiter ihre Aufgaben. Lediglich die Dienstleistungen des Bürgerservice werden nicht mehr in den Ortsverwaltungsstellen, sondern flächendeckend mobil angeboten.

Foto: Stadt St. Ingbert

Ulrich Hoffmann (Mitte), der Leiter des Bürgerservice-Centers, stellt eine neue Dienstleistung der Verwaltung vor: Bei Bedarf kommt die Verwaltung zum Bürger. Zum Team des mobilen Rathauses gehören u. a. Sabine Bauer (links) und Bärbel Armbrust.
Ulrich Hoffmann (Mitte), der Leiter des Bürgerservice-Centers, stellt eine neue Dienstleistung der Verwaltung vor: Bei Bedarf kommt die Verwaltung zum Bürger. Zum Team des mobilen Rathauses gehören u. a. Sabine Bauer (links) und Bärbel Armbrust.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here