Technisches Hilfswerk St. Ingbert unterstützt Flüchtlingsarbeit in Bayern

Am Sonntagnachmittag wurde der THW Ortsverband St. Ingbert zur Unterstützung der Flüchtlingsarbeit nach Erding in Bayern alarmiert. Dort wurde in den vergangenen Wochen, auch unter der Mithilfe von etlichen THW Ortsverbänden, ein Warteraum zur kurzfristigen Unterbringung von 5.000 Flüchtlingen errichtet, der voraussichtlich in dieser Woche in Betrieb genommen werden kann.

(Foto: THW)
(Foto: THW)

Insgesamt wurden sechs Helfer aus St. Ingbert angefordert. Deren Aufgabe ist es, im dortigen Einsatzgebiet als sogenannter Meldekopf zu fungieren. Dazu zählt beispielsweise die Erfassung anrückender Einheiten sowie die Unterstützung der THW Füh-rungsstelle im dortigen Warteraum. Ob weitere Aufgaben für die Helfer anstehen, wird sich erst im weiteren Eisatzverlauf zeigen. Die Einsatzdauer ist vom 19. bis zum 25. Oktober geplant.

Wir wünschen unsere Helfer viel Erfolg bei der Bewältigung des Einsatzes!