Ulli Meyer: Kritik an Supermarkt in der Pfuhlwiese

„Die Grünfläche zwischen Winnweg, Südstraße und Betzentalstraße (Pfuhlwiese) darf keinem Supermarkt geopfert werden“ fasst Ortsvorsteher Ulli Meyer einen Ortstermin mit Anwohnern zusammen.
Besonders die kurzfristig durch die Stadtverwaltung angestrebte Verwirklichung eines Supermarktes im Zuge einer städtebaulichen Studie für mehrere Brachflächen stieß bei den Anwohnern auf große Ablehnung. Besondere Kritik wurde geübt, dass die Verwaltung in „Hauruck-Manier“ den Supermarkt durchsetzen wollte. Ortsvorsteher Ulli Meyer: „Es zeigt sich, dass eine sachliche Diskussion mit den Anwohnern der richtige Weg ist, um gute Entscheidungen zu ermöglichen.“ Aufgrund der der zu erwartenden Umwelt-, Verkehrs- und Lärmbelastungen lehnten Jürgen Berthold (Grüne) und Frank Luxenburger (CDU-Fraktion) diesen Standort ab und forderten alternative Standorte zu prüfen.

Die Frage der Wohnbebauung müsse weiter mit den Anwohnern erörtert werden. Ziel könne bestenfalls eine lockere mit viel Grün durchmischte und ökologisch anspruchsvolle Bebauung sein, die mit den Anwohnern im Viertel weiter abgestimmt werden müsse. Ortsvorsteher Ulli Meyer bittet die Verwaltung, den Text des Gutachtens im Internet zu veröffentlichen.

(Pressemitteilung Ulli Meyer)

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here