VHS-Kurse

VHS-Kurs: Computerschreiben in 4 Stunden

Ab Montag, 24. März, bietet die Biosphären-VHS St. Ingbert einen Kurs „Computerschreiben in 4 Stunden“ unter der Leitung von Marion Reichrath an. Die Veranstaltung umfasst zwei Abende und findet jeweils von 18 Uhr bis 20.15 Uhr im Kulturhaus, Annastraße 30, statt.

Anmeldung und weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel: 06894/13-720/-721/-723, Fax 06894/13-722 oder VHS@st-ingbert.de

VHS-Vortrag: Mit Kindern unterwegs

Am Montag, 24. März, findet ab 19.30 Uhr im Kulturhaus, Annastraße 30, der Vortrag “Mit Kindern unterwegs” unter der Leitung vonGaby Marner-Büdel statt.

Wer kennt das nicht – sei es an der Supermarktkasse, im Fastfood-Restaurant oder auf dem Spielplatz: Mit Kindern unterwegs zu sein, kann richtig anstrengend sein! Dieser Vortrag beschäftigt sich mit den verschiedensten Bereichen, in denen die Familie unterwegs sein kann. Sei es die Einkaufsfahrt, die Fahrt in den Urlaub, der Familienausflug ins Schwimmbad oder in den Wald. Überall sollte man bedarfsgerecht und sinnvoll ausgestattet sein. Das reicht von der Verpflegung über die kleine Notversorgung bis zur sinnvollen Beschäftigung im Auto. Es sind oft die kleinen Dinge, die Eltern mit Kindern den Tag erleichtern.

Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-721, Fax: 06894/13-722 oder vhs@st-ingbert.de.

VHS-Vortrag: Heilkräuter und Giftpflanzen

Am Montag, 31. März, findet ab 19.30 Uhr im Kulturhaus, Annastraße 30, der Vortrag “Heilkräuter und Giftpflanzen” unter der Leitung Gaby Marner-Büdel von statt.

Das schon sehr alte Wissen um die heilende und toxische Wirkung der Pflanzen ist in unserer Zeit leider stark in Vergessenheit geraten. Staunend wandeln wir durch „Gärten der Sinne“ oder Kloster- und Schlossgärten. Auch in Gartenschauen und sogar in Kindertagesstätten findet er sich zunehmend wieder: der Heilkräutergarten. Dieser Vortrag bietet einen Einblick in die unglaublich vielseitige Wirkung dieser Kräuter und soll die Lust wecken, diese auszuprobieren und anzuwenden.

Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-721, Fax: 06894/13-722 oder vhs@st-ingbert.de.

Schatzsucher der Jahreszeiten

Am Samstag, 5. April von 14 bis 18 Uhr, veranstaltet die Biosphären-VHS St. Ingbert die Tour “Schatzsucher der Jahreszeiten” – Geo-Caching und Naturerleben mit Dr. Helmut Wolf und Monika Schmitt.

Wir entdecken die Wälder der Biosphäre Bliesgau bei spannenden Schatzsuchen. Dabei erkunden wir unterschiedliche Naturräume und erfahren Interessantes über den Lebensraum Wald, kleine Abenteuer inklusive.

Treffpunkt ist am Waldparkplatz Fröschenpfuhl in St. Ingbert- Hassel. Die Teilnahmegebühr bei zehn Teilnehmern beträgt 16 Euro.

Um Anmeldung bis spätestens 28. März wird gebeten. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-726 oder vhs@st-ingbert.de.

Am Sonntag, 6. April, findet von 14 bis 17 Uhr ein Spaziergang unter der Leitung von Klaus Friedrich mit dem Thema “Zu Fuß durch Albert Weisgerbers St. Ingbert” statt.

Albert Weisgerber zählt zu den bedeutendsten Künstlern, die das heutige Saarland hervorgebracht hat. Am 21. April 1878, im damals noch bayerischen St. Ingbert geboren, wächst er zunächst in seiner Heimatstadt auf. Bald jedoch zieht es den hochtalentierten Gastwirtssohn nach München. 1897 wird er dort an der Akademie aufgenommen und gehört wenig später neben Wassily Kandinsky, Paul Klee und Hans Purrmann zu den viel beneideten Schülern des „Malerfürsten” Franz von Stuck. Binnen kurzem gilt Weisgerber in der bayerischen Hauptstadt – damals neben Dresden und Berlin die führende Kunstmetropole Deutschlands – als einer der einflussreichsten unter den jungen Malern. Der Erste Weltkrieg beendet seine hoffnungsvolle Karriere. Weisgerber muss 1915 sein Leben auf den Schlachtfeldern in Belgien lassen. Klaus Friedrich führt auf seinem Spaziergang durch Albert Weisgerbers St. Ingbert zu markanten Stationen und stillen Winkeln. Er lässt parallel zum Lebenslauf des großen Künstlers noch einmal den Pioniergeist der Gründerzeit lebendig werden. Stolze Bürgerhäuser, Fabrikanlagen und Gotteshäuser stehen dabei ebenso auf dem Programm wie Bruderkrieg und Alltagsleben, Kaiserkult und Klassenkampf. Verblüffende Einblicke und ungewöhnliche Ausblicke inklusive.

Die Teilnahmegebühr beträgt 6 Euro, Treffpunkt ist am Rathaus in St. Ingbert.

Um Anmeldung bis spätestens 28. März wird gebeten. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-726 oder vhs@st-ingbert.de

Von den Schlangenhöhlen zur Bliesgau-Öl- und Senfmühle

Am Samstag, 22. März von 14 bis 18 Uhr, veranstaltet die Biosphären-VHS St. Ingbert eine Wanderung „Von den Schlangenhöhlen zur Bliesgau-Öl- und Senfmühle“ unter der Leitung von Peter Hartmann.

Die Wanderung beginnt am Parkplatz des Römermuseums. Sie führt zunächst über einen geologischen Lehrpfad, der die heimischen Gesteinsarten zeigt. Nach einem kurzen, steilen Anstieg gelangt man zum ehemaligen Haupteingang der Schlangenhöhlen. Man erfährt viel Interessantes über die mehr als 300 Jahre alten Höhlen und kann hineinschauen. Leider kann man sie aus Sicherheitsgründen nicht mehr betreten. Nach einer etwa halbstündigen Wanderung auf leicht ansteigendem Waldweg erreicht man die Bliesgau-Öl- und Senfmühle. Dort werden die Pflanzen vorgestellt, aus deren Samen die für die Ernährung so wertvollen und schmackhaften Speiseöle hergestellt werden. Man sieht, wie die Öle kaltgepresst werden und kann die verschiedenen Sorten probieren. Wer möchte, kann Bliesgau-Produkte im Hofladen einkaufen.

Hinweis zur Strecke: reine Gehzeit ca. 1,5 Std.

Treffpunkt ist am Parkplatz Römermuseum, Homburger Straße 38, Homburg-Schwarzenacker. Die Teilnahmegebühr beträgt 8 Euro.

Um Anmeldung bis 18. März wird gebeten. Weitere Informationen bei der Geschäftsstelle der Biosphären-VHS St. Ingbert, Kaiserstr. 71, Tel. 06894/13-726 oder vhs@st-ingbert.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here