Volles Haus bei der Jubiläumsfeier der SPD Rohrbach

Im Oktober feierte der SPD-Ortsverein Rohrbach sein 100-jähriges Bestehen in der vollbesetzten Edelweißhütte in Rohrbach. Zur Feier der Rohrbacher Genossen kamen Gäste aus dem politischen Bereich verschiedenster Couleur und aus dem lokalen Vereinsleben. In ihrer Rede gab Ortsvereinsvorsitzende Herdis Behmann einen kurzen Abriß über die Geschichte der SPD Rohrbach.

Auf dem Foto von links nach rechts: Roland und Anita Solatges (SPD Kahl in Unterfranken), Herdis Behmann (Vorsitzende SPD Rohrbach), Walter Zeiger (SPD Strausberg in Brandenburg) und Roland Weber (Ortsvorsteher Rohrbach) auf der 100-Jahr-Feier der SPD Rohrbach
Auf dem Foto von links nach rechts: Roland und Anita Solatges (SPD Kahl in Unterfranken), Herdis Behmann (Vorsitzende SPD Rohrbach), Walter Zeiger (SPD Strausberg in Brandenburg) und Roland Weber (Ortsvorsteher Rohrbach) auf der 100-Jahr-Feier der SPD Rohrbach

Schirmherrin Ministerin Anke Rehlinger nutzte ihre Anwesenheit, um auf aktuelle landespolitische Themen wie die Integration von Flüchtlingen oder die saarländische Wirtschaftsleistung einzugehen. Es folgten Grußworte von Landtagsmitglied und SPD-Kreisvorsitzendem Stefan Pauluhn, Landrat Dr. Theophil Gallo, dem St. Ingberter Bürgermeister Pascal Rambaud, dem Beigeordneten Albrecht Hauck in Vertretung für den Oberbürgermeister, Ortsvorsteher Roland Weber und Vertretern Rohrbacher Vereine. Auch der ehemalige Landrat Clemens Lindemann schaute im Laufe des Abends auf der Feier vorbei. Die Rohrbacher Genossen freuten sich besonders über die Anwesenheit des ehemaligen Ortsvereinsvorsitzenden der SPD Rohrbach, Walter Zeiger, der inzwischen in Strausberg (Brandenburg) lebt, und Anita und Roland Solatges aus Kahl in Unterfranken, die die Grüße ihrer jeweiligen SPD-Ortsvereine überbrachten. Der in Rohrbach als „Kerwereddner“ bestens bekannte Günter Weiland gab einen ebenso interessanten wie nachdenklich stimmenden Überblick über die Lebens- und Arbeitsbedingungen in Rohrbach vor 100 Jahren. Während der Redebeiträge hatten Mitglieder des Malteser Hilfsdienstes St. Ingbert in ihrer Feldküche Chili con Carne zubereitet. Die Einnahmen aus dem Essensverkauf waren als Spende für wohltätige Zwecke vorgesehen, nämlich für den Besuchsbegleitdienst und den Demenzbegleitdienst der Malteser. Gerd Bastian vom Malteser Hilfsdienst wies darauf hin, daß Privatpersonen und Vereine die Feldküche für ihre Veranstaltungen mieten können. Eine Diaschau mit Fotos aus der Vereinsgeschichte wurde auf Verlangen der Besucher den Abend über mehrmals gezeigt. Die Bilder reichten von Portraits der Gründer der SPD Rohrbach bis zum Maibaumfällen in diesem Jahr. Zusammen mit ihren Gästen verbrachten die Mitglieder der SPD Rohrbach einen unterhaltsamen Abend.