19. SaarLorLux Tourismusbörse und Biosphärenmarkt in St. Ingbert

Am Samstag, 14. März 2015, öffnet um 10.00 Uhr die SaarLorLux Tourismusbörse in der Stadthalle in St. Ingbert zum 19. Mal für Freizeit- und Reiseinteressierte ihre Pforten.

Unter der Schirmherrschaft von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger laden mehr als 50 Aussteller aus nah und fern an ihre Informationsstände ein.
Am Samstag um 11 Uhr wird die Wirtschaftsministerin die Messe offiziell eröffnen. Zwischen 10 und 11 Uhr lädt die Bergkapelle St. Ingbert vor der Stadthalle zu einem Platzkonzert ein. Mehr als 120 Reiseexperten präsentieren ihre aktuellen Angebote rund um den Kurzurlaub, sowie zu Tages-, Städte- und Erlebnisreisen. So sind auf der SaarLorLux Tourismusbörse unter anderem Tourismusregionen, Städte, Gemeinden und kulturelle Einrichtungen, Hotels, Busunternehmen und Reiseveranstalter, sowie auch Organisatoren von Gruppenreisen, Vereins- oder Betriebsausflügen vor Ort. Die SaarLorLux Tourismusbörse bietet einen optimalen Überblick, Informationen und Kontakte, sowie neue Kooperationen und Buchungsmöglichkeiten direkt vor Ort. Die Messe ist an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr geöffnet und der Eintritt ist frei. Ein attraktives Rahmenprogramm ergänzt die beliebte Tourismusmesse, die ein sehr persönliches Flair ausstrahlt.

Mehr als nur eine Urlaubsmesse – Biosphärenmarkt, Führungen und verkaufsoffener Sonntag

Auch das Rahmenprogramm zur diesjährigen Messe bietet viel Kurzweil und Informationen. Sonntags um 11 Uhr wird eine Entdeckertour mit Klaus Friedrich durch das barocke St. Ingbert angeboten. Um 15 Uhr begeben sich die Teilnehmer mit Klaus Friedrich „Auf Albert Weisgerbers Spuren durch das königlich-bayerische St. Ingbert“. Gerade im „Weisgerberjahr“ für jeden zu empfehlen, der mehr über den großen Sohn St. Ingberts erfahren will. Die beiden Touren starten am Haupteingang der Stadthalle. Wer sich für die Geschichte der Alten Schmelz und die geplanten Zukunftsprojekte interessiert, kann am Sonntag um 16 Uhr mit Dr. Susanne Nimmesgern auf Entdeckungstour gehen. Treffpunkt ist das Konsumgebäude auf der Schmelz. Zu den Führungen ist eine Anmeldung nicht erforderlich. Zeitgleich lädt der Biosphärenmarkt in den Kuppelsaal des Rathauses in unmittelbarer Nachbarschaft der Messe zu kulinarischen Genüssen aus der Region ein. Abgerundet wird das Erlebniswochenende in der Biosphärenstadt St. Ingbert mit dem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr in der Innenstadt.

Foto: Saarpfalz-Touristik

Genuss, Urlaub und Freizeitangebote vor der Haustür

Die Saarpfalz-Touristik bietet in diesem Jahr wieder zahlreiche Wanderungen, Radtouren und Urlaubspauschalen in ihrer Broschüre „Zeit für Entdeckungen“ an. In diesem Jahr neu im Angebot sind u.a. Erlebnisführungen im WaldPark Schloss Karlsberg in Homburg oder Kutschfahrten mit der Fuhrhalterey Myndenbach ins Biosphärenreservat Bliesgau. Am Stand der Saar-Pfalz-Bus GmbH erhalten die Besucher die Faltkarte „die Biosphäre erfahren“ und die Broschüre „Wandern mit Bus und Bahn“ mit nützlichen Informationen wie man umweltfreundlich die Region erkunden kann oder zum Start einer Wanderung mit Bus oder Bahn kommt. Am Stand der Saarpfalz-Touristik sind u.a. für die bevorstehende Rad- und Wandersaison, die verschiedenen Rad- und Wanderkarten, der Radtourenplaner und der Reiseführer Biosphärenreservat Bliesgau erhältlich. Die sieben Städte und Gemeinden der Saarpfalz werben ebenfalls mit ihren touristischen Anziehungspunkten, so zum Beispiel die beiden ehemaligen „Bergbaustädte” St. Ingbert und Bexbach mit ihren Besucherbergwerken Rischbachstollen und Saarländisches Bergbaumuseum im Blumengarten in Bexbach. Zurück in die Zeit der Römer und Kelten geht’s am Informationsstand des Europäischen Kulturparks Bliesbruck-Reinheim. In die wilde Zeit der Ritter entführt uns die Burggemeinde Kirkel mit ihrem „Kirkeler Burgsommer”, der alljährlich am Fuße der Burg veranstaltet wird. Die Naturbühne Gräfinthal mit ihrem aktuellen Programm präsentiert sich am Stand der Gemeinde Mandelbachtal. Hier erhalten die Besucher auch Einblicke in die bewegte Geschichte der Dörfer im Bliesgau. Im Konferenzraum präsentiert sich u.a. die Kreis- und Universitätsstadt Homburg mit Informationsmaterial zu den Schlossberghöhlen, dem Römermuseum Schwarzenacker und dem Keramikmarkt in der Innenstadt von Homburg. Am Stand von St. Ingbert erhält man Informationen über die zahlreichen Angebote vor Ort u.a. über die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr von Albert Weisgerber. Die Barockstadt Blieskastel lockt die Gäste mit kulinarischen Stadtführungen, Nachtwächterrundgang und dem Uhrenmuseum „La Pendule“. Die Nachbarstadt Zweibrücken präsentiert sich auf der Messe mit barocken Entdeckertouren und dem Rosengarten. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Saarland informiert an seinem Stand rund ums Rad mit Literatur und den verschiedensten Karten für Ausflüge in und ums Saarland.

Geheimtipps aus der Pfalz und dem Saarland

Das Pfälzer Bergland – Kuseler Musikantenland ist in diesem Jahr mit seinen Angeboten rund um Wandern, Radeln und Genießen auf der Messe. Das wohl bekannteste Produkt ist die Draisinen-Tour entlang der Glan. Am Informationsstand von „Geheim-Tipp die Pfalz“ präsentiert Manfred Kuntz die schönsten Angebote und Ausflugsziele in unserer Nachbarregion, so zum Beispiel den Wildpark Silz – wo die Wölfe heulen. Der Donnersberg-Touristik-Verband informiert die Besucher u.a. über die abenteuerliche Bergbau-Erlebniswelt rund um das ehemalige Bergmannsdorf Imsbach. Hier kann neben Führungen im Besucherbergwerk „Weiße Grube“ auch die ehemalige Eisenerzgrube „Maria“ besichtigt werden. Im Hunsrück ganz oben, liegt Morbach. Das Urlaubs- und Freizeitangebot in und um Morbach kann sich sehen lassen. Historisches Highlight ist ohne Zweifel der Archäologiepark Belginum, ein Museum, das die Ergebnisse jahrzehntelanger archäologischer Ausgrabungen präsentiert. Ins Guinessbuch der Rekorde aufgenommen ist das Deutsche Telefon Museum mit der umfangreichsten Sammlung an Telefonapparaten, die interaktiv präsentiert werden. In unmittelbarer Nachbarschaft liegt der Ferienort Thalfang mit dem Hunsrückhaus am Erbeskopf. Hier befindet sich das Informationszentrum zum Naturpark Saar-Hunsrück mit interaktiver Ausstellung zur Natur des Hunsrücks. Das Birkenfelder Land liegt auch gleich um die Ecke mit dem „Sprudeldorf“ Schwollen und dem Ferienpark Hambachtal. Das Birkenfelder Landesmuseum bietet vielfältige Einblicke in die Welt der Kelten und vermittelt daneben Wissen über die Zeit der Wittelsbacher und der Oldenburger.

Das Zentrum für Prävention und Gesundheitsförderung in St. Ingbert bietet die Möglichkeit an modernsten medizinischen Trainingsgeräten seine Fitness zu steigern. Am Gemeinschaftsstand der Tourismus Zentrale Saarland präsentieren sich wieder verschiedene saarländische Regionen und Leistungsträger mit ihren Freizeit- und Urlaubsangeboten, so zum Beispiel der Landkreis Neunkirchen, die Hochwald-Touristik, die Touristinfo Merzig, das City-Marketing Saarbrücken, die Homburger Kulturgesellschaft, das Museum La Mine – Musée Les Mineurs Wendel und der Verein Geographie ohne Grenzen.

Entschleunigung und Gesundheit

Das staatlich anerkannte Mineral- und Moorheilbad Bad Peterstal-Griesbach präsentiert in diesem Jahr zusammen mit St. Ingberts Nachbarstadt Sulzbach, da beide Kommunen im Bereich Wandern sozusagen „länderübergreifend“ kooperieren. In Bad Peterstal-Griesbach sind es zum Beispiel die beiden Premiumwanderwege „Petertaler Schwarzwaldsteig“ und Griesbacher Wiesensteig“ und in Sulzbach der „Karl-May-Wanderweg“. Weitere Anregungen und Tipps rund um Gesundheit und Kur finden die Besucher in diesem Jahr am Informationsstand vom Wolftal mit dem bekannten Badeort Bad Rippoldsau-Schapbach. Über die verschiedenen Indikationen und Behandlungsmethoden im Gesundheitsbereich können sich die Besucher auch am Gemeinschaftsstand der MediClin Bliestal und Bosenberg Kliniken informieren. Wellness und Badespaß für die ganze Familie versprechen das blau in St. Ingbert und Das Bad in Merzig.

Der Schwarzwald – die Heimat der Kuckucksuhren

Der Schwarzwald ist seit Jahren schon sehr stark auf der Touristikmesse mit seinen Angeboten vertreten. Der heilklimatische Kurort Freudenstadt mit seinem riesigen Marktplatz bietet für jeden Geschmack etwas, ob Spiel, Sport, Abenteuer, Ruhe und Entspannung hier findet jeder das Richtige. Dazu das abwechslungsreiche Stadtleben für Groß und Klein mit Kultur und Unterhaltungsangeboten in reinster Natur. In der Heimat des Bollenhutes im Kinzigtal laden gleich 24 Gemeinden zum Urlaubmachen ein. Das milde Klima beschert dem Kinzigtal nicht nur überdurchschnittlich viele Sonnentage, sondern sorgt auch dafür, dass die Natur hier früher als anderswo in all ihren Farben erblüht. Baiersbronn verspricht den „Wanderhimmel auf Erden“ mit einer Wanderhimmel Erlebniswoche.

Eifel,Mosel, Pfalz und Hochwald – Ausflugsziele in der Nachbarschaft

Das Gerolsteiner Land präsentiert sich in diesem Jahr erstmalig mit seinen Urlaubsangeboten auf der Messe. Noch vor 10.000 Jahren rauchten hier die Vulkane, heute ist Gerolstein mit seinem gleichnamigen weltbekannten Sprudel ein beliebtes Urlaubsziel. Sehenswerte Zeugnisse der vulkanischen Vergangenheit sind u.a. die Maare und die zahlreichen Höhlen so z.Bsp. die Birresborner Eishöhle. Aber auch Kurioses, wie das Mausefallenmuseum in Neroth, gibt es zu entdecken. Am Messestand des Ferienlandes Bernkastel-Kues spielen neben den Aktivangeboten Radeln und Wandern, natürlich auch Wein und Genuss eine große Rolle bei den verschiedenen Urlaubsangeboten. Im Herzen der Mittelmosel lädt die Wein- und Ferienregion Mittelmosel-Kondelwald Genießer und Aktive zum Verweilen ein. Schöne Rad- und Wandertouren entlang der Mosel und auf die Höhen bieten viel Abwechslung und traumhafte Blicke auf die idyllischen Moselorte. Auch die Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues lockt die Gäste u.a. mit einem Angebot Walk and Wine, ein Pauschalangebot mit schönen Wanderungen und Einblicken in die Welt des Weines in der WeinErlebnisWelt des Weinkulturellen Zentrums mit Weinprobe in der Vinothek. Das Hochwald Ferienland rund um Kell am See lädt zu einem naturverbundenen Urlaub rund um den Stausee ein. Weitere Attraktionen sind das Baumlabyrinth und der Barfußpfad am Schillinger See, der Knüppeldamm im Osburger Hochwald oder Burg Heid.

Das GesundLandVulkaneifel informiert auf der Messe über die einzigartige Kombination von medizinischer Betreuung von Genuss und Erholung, von Wellness und Aktivurlaub- mit nachhaltiger Wirkung. Ein Angebot befasst sich mit dem Thema Wandern und Kochen – Wildes und Zahmes aus der Natur. Hier werden gesunde Eifelkräuter gesucht und anschließend in der Küche gemeinsam zubereitet. Den „Tanz auf dem Vulkan“ verspricht auch die Vulkanische Osteifel die mit dem Vulkanpark, dem Lavadom in Mendig, dem Eifelmuseum, dem Laacher See und dem Deutschen Schieferbergwerk Mayen auf der Messe interessante Ausflugsziele präsentiert.

Auf zu neuen Zielen – Altmühltal, Franken und Europa

Der reizvolle Urlaubsort Dollnstein im Altmühltal bietet für die ganze Familie Urlaubsspaß beim Radeln, Wandern und Bootfahren auf der Altmühl. Unmittelbar vor den Toren von Lichtenfels liegt das berühmte “Fränkische Dreigestirn” – der sagenumwobene Staffelberg, das prachtvolle Kloster Banz und die einzigartige Basilika Vierzehnheiligen, ein architektonisches Meisterwerk von europäischem Rang. Die Aventoura Touristik präsentiert ihre Aktivangebote im Bereich Wandern, Radeln und Erlebnistouren in den verschiedensten Regionen Europas u.a. in Schottland, Burgund und Toskana. Die zwei Busunternehmen Horst Becker Touristik aus Spiesen-Elversberg und Bur Busse aus Kleinblittersdorf bieten Urlaubsziele in ganz Europa an.

Die 19. Saar-Lor-Lux Tourismusbörse ist am Samstag, 14. März 2015 und Sonntag, 15. März 2015 jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Saarpfalz-Touristik, Paradeplatz 4, 66440 Blieskastel; Telefon: 06841 / 104-7174; Fax: 06841 / 104-7175; per Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de oder im Internet: www.saarpfalz-touristik.de

– St. Ingberter Anzeiger