Aus dem Polizeibericht

Falsche Mitteilung über Gewinne
Kriminelle versuchen versuchen immer wieder ältere Menschen um ihr Geld zu bringen (WSSI berichtete). Dabei wird derzeit wieder folgende Masche benutzt:

Die Geschädigten erhalten einen Anruf, bei dem ihnen suggeriert wird, dass sie an einer Lotterie oder einem Gewinnspiel teilgenommen und dabei einen Gewinn erzielt hätten. Um den Gewinn (oftmals 5 stelliger Betrag oder hochwertiger Sachpreis) erhalten zu können, werden sie aufgefordert, zunächst einen Betrag als Bearbeitungs- oder Verwaltungsgebühr an eine Person in der Türkei zu überweisen.

Nach der Überweisung, die über verschiedene Bargeldtransferunternehmen vorzunehmen ist, erhalten sie einen weiteren Anruf, bei dem die Transaktionsnummer der Überweisung erfragt wird. Weigert sich das Opfer eine Überweisung zu tätigen, wird ihm mit einem Rechtsanwalt oder dem Gerichtvollzieher gedroht. Damit sollen die Geschädigten eingeschüchtert und zur Überweisung gedrängt werden. Tun sie dies, erhalten sie weder den versprochenen Preis noch ihr überwiesenes Geld zurück.

Die Polizei empfiehlt:
Wenn man an keiner Lotterie oder einem Gewinnspiel (im Ausland) teilgenommen hat, kann man auch nichts gewonnen haben. Kein Geld an unbekannte Personen im In- oder Ausland überweisen. Bei solchen Anrufen soll die Polizei verständigt werden, die weitere Verhaltenshinweise gibt.

Warnung vor Taschendiebstahl

In den letzten Wochen häufen sich die Fälle des Taschendiebstahls /Diebstahl von Geldbeuteln  in St. Ingbert. Im gesamten Stadtgebiet werden in Kaufhäusern vorwiegend älteren Frauen die Geldbeutel entwendet. Oftmals werden die Opfer angestoßen und im gleichen Moment wird ihnen der Geldbeutel aus der Jackentasche oder der mitgeführten Handtasche entwendet. Teilweise werden auch Geldbeutel aus Handtaschen gestohlen, die im Einkaufswagen abgestellt sind. Dabei werden die Opfer von einer Person abgelenkt, während die andere Person den Geldbeutel stiehlt.

In manchen Fällen wurden Frauen oder junge Mädchen in der Nähe der Geschädigten gesehen, aber auch Männer wurden teilweise wahrgenommen. Konkrete Täterhinweise liegen derzeit nicht vor.

Die Polizei St. Ingbert  bittet um Hinweise unter Tel. 06894 1090.

Die Polizei empfiehlt keine Handtaschen oder auch lose Geldbeutel unbeaufsichtigt im Einkaufswagen zu lassen. Sämtliche Handtaschen sollten verschlossen sein und nahe am Körper getragen werden. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn man angestoßen oder angerempelt wird.

Aus dem Polizeibericht
Aus dem Polizeibericht