Brand auf Flachdach greift auf zwei Wohnungen über

125

Am Samstag, 22.02.2020 wurde der Löschbezirk St. Ingbert-Mitte der Freiwilligen Feuerwehr St. Ingbert um 12:07 Uhr zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand am Theodor-Heuss-Platz alarmiert.

Da viele Einsatzkräfte gerade erst zusammen mit Oberbürgermeister Ulli Meyer das neben dem Feuerwehrgerätehaus befindliche Rathaus gegen die Narren “verteidigt” hatten, konnten die Kräfte sofort mit mehreren Fahrzeugen ausrücken. Bereits drei Minuten nach der Alarmierung traf ein Löschzug, bestehend aus einem Führungsfahrzeug, zwei Löschfahrzeugen sowie einer Drehleiter an der Einsatzstelle ein.

Markus Zintel/Feuerwehr St. Ingbert

Vor Ort war zunächst eine starke Rauchentwicklung zwischen den Gebäudekomplexen des Theodor-Heuss-Platzes und der Kaiserstraße auszumachen. Aufgrund der zunächst unübersichtlichen und unklaren Lage, erfolgte eine Alarmierung weiterer Einsatzkräfte. Somit wurden die Löschbezirke Oberwürzbach, Hassel und Rohrbach, eine weitere Drehleiter aus Sulzbach, sowie die Fachgruppe Einsatzleitung mit Unterstützung des THW Ortsverbandes St. Ingbert zur Einsatzstelle beordert. Zeitgleich teilte sich der Löschzug auf, sodass Einsatzkräfte auf der Gebäudevorder- sowie Rückseite in Stellung gingen.

Bei der Erkundung durch einen Innenhof auf Seite der Kaiserstraße konnte ein Brandgeschehen im Dachbereich eines Vorbaus ausgemacht werden. Durch die hohe Brandintensität hatten sich Feuer und Rauch bereits auf eine angrenzende, sowie eine darunterliegende Wohnung ausgebreitet. Alle im Gebäude befindlichen Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt und verließen das Gebäude bei Eintreffen der Feuerwehr bereits selbstständig. Durch den sofortigen Löschangriff unter Atemschutz konnte der Brand schnell unter Kontrolle gebracht und eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Parallel zu den Löschmaßnahmen wurden die angrenzenden Wohnungen kontrolliert. Aus einer brandbetroffenen Wohnung konnten mehrere Meerschweinchen gerettet werden. Der Dachbereich wurde über die Drehleiter kontrolliert, auch dort konnte glücklicherweise keine Brandausbreitung festgestellt werden.

Thomas Morgenstern/ Feuerwehr St. Ingbert

Im Anschluss wurden die verrauchten Wohnungen mit einem Hochleistungslüfter belüftet. Während den Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr (bis ca. 14:00 Uhr) war die Kaiserstraße voll gesperrt.

Insgesamt waren 55 Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Ingbert mit neun Fahrzeugen vor Ort. Weitere bereits auf Anfahrt befindliche Fahrzeuge konnten die Einsatzfahrt abbrechen. Neben den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr waren ein Rettungswagen, sowie mehrere Kommandos der Polizei im Einsatz. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache aufgenommen. Auch Oberbürgermeister Ulli Meyer war vor Ort um sich selbst ein Bild zu machen und mit den betroffenen Bürgern zu sprechen, sowie den Einsatzkräften zu danken.

Nach dem Einrücken zur Feuerwache wurde die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wieder hergestellt, sodass der Einsatz nach knapp 3 Stunden beendet werden konnte.