Bürgerengagement: Aufräum- und Säuberungsaktion an der Richschbachule

Auslöser zu dieser Aktion war am 13.08.2018 ein Rundgang über das Außengelände aller Elternvertreter mit der Schulleitung. Hierbei wurde zum Teil dringender Handlungsbedarf festgestellt. Die Stadt St. Ingbert hat reagiert und ist die Behebung sicherheitsrelevanter Mängel schnell angegangen, wofür die Eltern sehr dankbar waren.

Was die Sauberkeit, Gestaltung, Instandhaltung und Pflege der Aussenanlage angeht bestand und besteht noch Handlungsbedarf, da waren sich die Eltern einig. Deshalb fand dann am 02.09.2018 der erste Eltern-Aktionstag statt.

Foto: Alexander Vinzent
Einsatzbesprechung bei der Aufräumaktion.

Dazu haben ca. 50 Eltern und Kinder in insgesamt 120 Arbeitsstunden am Außengelände Säuberungs-und Aufräumarbeiten (Aufarbeiten des Sandkastens, Zurückschneiden dort hinein wuchernder Äste und Hecken, Beseitigen abgespülter Sandmassen, Freikratzen und Ausheben zugesandeter Rinnen an den Rändern der Geländeebenen, Entleeren mit Schotter und Kies gefüllter Papierkörbe, Zurückschneiden wuchernder Sträucher, Instandsetzung der Fußballtornetze, Einebnen und Rechen der Kiesflächen und Rindenmulchflächen u.v.m.) geleistet.

Wir werden nicht müde werden, die Rischbachschule für unsere Kinder zu erhalten.

Foto: Alexander Vinzent
Mit Schippe und Besen zeigten die Eltern und Kinder vollen Einsatz.

Nach Ansicht der Eltern ist so ein Zustand wiederhergestellt, der das länger vernachlässigte Außengelände nun in einem akzeptablen Zustand erscheinen lässt. Sehr erfreut haben sie aufgenommen, dass die Stadtverwaltung nun hausmeisterliche Unterstützung in Aussicht gestellt hat und zukünftig regelmäßig Außenanlagenpflege betreiben will.

Voraussichtlich am 16.09.2018 werden die Eltern eine weitere Aktion starten. Diesmal geht es an die Verschönerung des Schulhofes mit einer Malaktion.

Markierungen werden aufgefrischt, Hüpfhäuschen, Zahlen- und Buchstabenspiele, Sammelpunkte für die Klassen für den Notfall aufgemalt werden. Wir werden uns den abgewitterteten Farben der Lampen, Geländer und Stützen und einigem mehr widmen. Dankenswerter Weise hat sich die Stadt St. Ingbert dazu bereit erklärt, das Material zur Verfügung zu stellen. Auch wird geprüft, ob man mit städtischem Personal und Know-how die Eltern bei den Markierungsarbeiten unterstützen könnte.

Foto: Alexander Vinzent
Mit dem Ergebnis der Aufräum- und Säuberungsaktion waren alle Helfer sichtlich zufrieden.