Bürgerversammlung zum Unfallschwerpunkt am Mühlwald

240

Der Einmündungsbereich der Straßen Am Mühlwald, Am Waldfriedhof und Gartenstraßein die Spieser Landstraße ist Unfallschwerpunkt. Dies bestätigt ein Gutachten des Landesbetriebes für Straßenbau aus dem Jahre 2010. In dem Gutachten sind zur Verbesserung der Situation die Errichtung eines Minikreisels im Bereich der Einmündung der Straße Am Mühlwald und eines größeren Kreisels im Bereich der Einmündung der Straße Am Waldfriedhof vorgesehen.

 Im Rahmen einer Bürgerversammlung unserer Stadtteilorganisation am 29.11.2012 wurde das Gutachten in Anwesenheit des Oberbürgermeisters Hans Wagner, der Beigeordneten Sven Meier und Adam Schmitt sowie den sachverständigen Vertretern des Landesbetriebes für Straßenbau mit den betroffenen Bürgern diskutiert. Die Vertreter des Landesbetriebes brachten dabei zum Ausdruck, dass den im Gutachten vorgesehenen Maßnahmen aus Gründen der Verkehrssicherheit erste Priorität einzuräumen sei. Es war der Wunsch der anwesenden Bürger, dass die Arbeiten für die Kreisel möglichst bald begonnen werden. Sowohl der Oberbürgermeister Hans Wagner als auch der zuständige Beigeordnete Adam Schmitt haben ihnen eine möglichst rasche Realisierung der gebotenen Maßnahmen zugesagt. Anvisiert wurde, den kleineren Kreisel spätestens im Jahre 2014 und den größeren Kreisel spätestens im Jahre 2015 zu errichten.

Die Stadtratsfraktion der SPD im Stadtverband hat am 18.06.2013 die Aufnahme der erforderlichen Mittel im Rahmen der anstehenden Beratungen in den Doppelhaushalt für die Jahre 2013/2014 beantragt. Sie verweist dabei ausdrücklich auf die gegebenen Zusagen und darauf, dass der Löwenanteil der Kosten vom Land zu tragen sei und städtische Anteil gering ausfalle.

Die SPD-Stadtteilorganisation St. Ingbert – Nord ist der Auffassung, dass der Bau der Kreisel in der Spieser Landstraße keinen weiteren Aufschub mehr duldet, will man nicht Eigentum, Leib und Leben der Verkehrsteilnehmer weiterhin unnötigen Gefahren aussetzen. Jeder, der an der Entscheidung über das Zustandekommen der Maßnahmen beteiligt ist, sollte sich dessen bewusst sein, so Siegfried Thiel, Sprecher der Stadtteilorganisation. Für den Spätsommer kündigt er eine weitere Informationsveranstaltung für die betroffenen Bürger an.