Deutscher Nachhaltigkeitspreis: St. Ingbert wieder unter den Top 3

285

Zum dritten Mal in Folge hat St. Ingbert das Finale im Ringen um den Deutschen Nachhaltigkeitspreis erreicht. St. Ingbert gehört zu den nachhaltigsten Städten mittlerer Größe in Deutschland. Dies teilte am Montag das Büro Deutscher Nachhaltigkeitspreis mit.

Auch in den vergangenen zwei Jahren hat St. Ingbert diese Platzierung erreicht. In den kommenden Wochen wird nun ein Expertenteam nach St. Ingbert entsendet, um sich vor Ort zu informieren. Über den Preisträger beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis entscheidet anschließend eine unabhängige Jury.

Diese Kommunen sind Vorreiter der Nachhaltigkeit

Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis prämiert auch 2019 Städte und
Gemeinden, die im Rahmen ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten erfolgreich eine nachhaltige
Stadtentwicklung betreiben und in wichtigen Themen erfolgreiche Nachhaltigkeitsprojekte
realisieren. Neun Vorreiter zukunftsfähigen Verwaltungshandelns wurden jetzt nominiert.
Erlangen, Osnabrück und Stuttgart konnten sich unter den Großstädten durchsetzen. Bei den Kommunen mittlerer Größe ziehen Aschaffenburg, Pfaffenhofen an der Ilm und St. Ingbert ins Finale ein. Unter den Kleinstädten und Gemeinden haben Bad Berleburg, Dornstadt und Wildpoldsried die Nase vorn. Zusätzlich qualifizieren sich Bad Berleburg, Heilbronn, Pfaffenhofen an der Ilm, Ulm und Waiblingen für den Sonderpreis Digitalisierung.
„Das diesjährige Spitzenfeld zeigt echte Vorbilder unter den Kommunen. Nachhaltige
Entwicklung prägt dort in besonderer Weise den kommunalen Alltag“, sagt Stefan Schulze-
Hausmann, Initiator des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. „Sie setzen auf breite
Bürgerbeteiligung, adressieren konsequent Themen wie Klimaschutz und Bildungsgerechtigkeit.
Und sie übernehmen globale Verantwortung.“
Nach der Auswertung der Fragebögen werden die Kommunen nun besucht. Vor Ort führen
Experten des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu), des Wuppertal Instituts für Klima,
Umwelt, Energie und des kommunalen Umweltschutzverbandes ICLEI vertiefende Interviews.
Ende Juli entscheidet eine unabhängige Expertenjury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Günther
Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, über die Sieger. Die
nominierten Akteure für den Sonderpreis Digitalisierung werden separat für Ihre Leistungen
beurteilt und ausgezeichnet.
Eine Besonderheit der Auszeichnung für Städte und Gemeinden sind die Preisverleihungen
direkt vor Ort, die möglichst viele Beteiligte und Interessierte einbinden sollen. Die Sieger
erhalten von der Allianz Umweltstiftung jeweils 30.000 Euro für Projekte zur nachhaltigen
Stadtentwicklung. Im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages am 21. und 22. November 2019 in Düsseldorf stellen die erfolgreichsten Kommunen ihr Nachhaltigkeitsengagement vor.

Foto: Michael Quiring
Oberbürgermeister Hans Wagner mit seinen Mitarbeitern der fachlich zuständigen Rathausabteilung:
(v.l.n.r.) Monika Conrad, Thomas Debrand, Melanie Fritsch nach der Preisverleihung

Die nominierten Städte und Gemeinden in alphabetischer Reihenfolge:

Deutschlands nachhaltigste Großstädte

• Stadt Erlangen
• Stadt Osnabrück
• Landeshauptstadt Stuttgart
Deutschlands nachhaltigste Städte mittlerer Größe
• Stadt Aschaffenburg
• Stadt Pfaffenhofen an der Ilm
• Stadt St. Ingbert
Deutschlands nachhaltigste Kleinstädte und Gemeinden
• Stadt Bad Berleburg
• Gemeinde Dornstadt
• Gemeinde Wildpoldsried
Sonderpreis Digitalisierung
• Stadt Bad Berleburg
• Stadt Heilbronn
• Stadt Pfaffenhofen an der Ilm
• Stadt Ulm
• Stadt Waiblingen
Weitere Informationen unter www.nachhaltigkeitspreis.de
Der Deutsche Nachhaltigkeitspreis ist die nationale Auszeichnung für Spitzenleistungen der
Nachhaltigkeit in Wirtschaft, Kommunen und Forschung. Mit fünf Wettbewerben (darunter der Next Economy Award für „grüne Gründer“), über 800 Bewerbern und 2.000 Gästen zu den Veranstaltungen ist der Preis der größte seiner Art in Europa. Die Auszeichnung wird vergeben von der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung, kommunalen Spitzenverbänden, Wirtschaftsvereinigungen, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Forschungseinrichtungen. Rahmen für die Verleihung ist der Deutsche Nachhaltigkeitstag in Düsseldorf, die meistbesuchte jährliche Kommunikationsplattform zu den Themen nachhaltiger Entwicklung.

(Pressemitteilung der Stadt St. Ingbert)