Ferienspaß “Wald- und Wasserwoche” findet großen Zuspruch

Diese Woche findet der von der Stadt organisierte Ferienspaß “Wald- und Wasserwoche” statt. In dieser Woche können Kinder unter pädagogischer Betreuung im Wald spielen und basteln. Grund genug für den St. Ingberter Oberbürgermeister Hans Wagner einmal persönlich vorbei zu schauen – und war dann ganz in seinem alten Element.

Aber der Reihe nach:
Unter der Aufsicht von Thea Holzer, Abteilungsleiterin Familie und Soziales, und Jörg Hentschke spielen und lernen 32 Kinder am Glashütter Weiher. So werden Insektenhotels gebaut, Tipis im Wald erstellt oder

ein Staudamm am Bachlauf errichtet. Und zur Abwechslung darf auch gemalt werden.

Ferienspaß "Wald- und Wasserwoche" - Kinder malen
Ferienspaß “Wald- und Wasserwoche” – Kinder malen

Als Wagner kam zeigten ihm die Kinder stolz ihre Machenschaften – und dabei zeigte der gebürtige Rohrbacher sein Wissen um Natur und Tierwelt. So erzählte er den Kindern, dass auch Bieber und sogar Schildkröten im Glashütter Weiher leben. Und dann kam die Stunde des Schreiners Wagner: mit einer Säge schnitt er Baumscheiben für das Insektenhotel ab.

Ferienspaß "Wald- und Wasserwoche" - Insektenhotel
Ferienspaß “Wald- und Wasserwoche” – Insektenhotel
Ferienspaß "Wald- und Wasserwoche" - Oberbrügermeister beim Baumscheibensägen
Ferienspaß “Wald- und Wasserwoche” – Oberbrügermeister beim Baumscheibensägen
Ferienspaß "Wald- und Wasserwoche" - Schildkröte im Glashütter Weiher
Ferienspaß “Wald- und Wasserwoche” – Schildkröte im Glashütter Weiher

Das neben dem Lernen und Basteln aber auch Spaß mit dabei ist zeigte die 13jährige Hannah. Mit 225 Seilsprüngen ist sie unangefochtene Meisterin bei der Wald- und Wasserwoche.

Ferienspaß "Wald- und Wasserwoche" - Hannah beim Seilspringen
Ferienspaß “Wald- und Wasserwoche” – Hannah beim Seilspringen

Nächste Woche findet die Saarpfalz-Woche für Heimatdetektive statt. Neben Kelten und Römern in Reinheim stehen auch Ausflüge zur Kirkeler Burg und Geheimnisse der Biosphäre in Homburg auf dem Programm. Interessierte Eltern können sich bei der Abteilung Familie und Soziales, Telefon 06894-13-298, melden.