Hoher Sachschaden bei Verkehrsunfall

Am Samstagmorgen, den 07.03.2020, kollidierten auf der Kreuzung Kohlenstraße – St.-Barbara-Straße in der St. Ingberter Innenstadt zwei Fahrzeuge. Dabei wurde das Heck eines Seats auf der Motorhaube eines Mercedes Cabrio aufgebockt. Die Freiwillige Feuerwehr St. Ingbert Mitte rückte um 09:00 Uhr mit zwei Einsatzfahrzeugen zur technischen Hilfe aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr waren beide PKW-Fahrer aus den Fahrzeugen befreit. Beide wurden verletzt. Zwei Rettungswagen brachten die Fahrzeugführer in ein Krankenhaus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle mit der Polizei ab. In der Folge stellten die Feuerwehrfrauen und Männer den Brandschutz sicher, klemmten Batterien ab und brachten Ölbindemittel aus, um ausgetretene Betriebsstoffe zu binden. Durch den Unfall wurde die Bergmannsampel zerstört. Bei der Beseitigung der Trümmer und den anschließenden Aufräumarbeiten unterstützten die zwölf Feuerwehrleute die Abschleppdienstmitarbeiter. Während der Aufräumarbeiten kam es im Kreuzungsbereich zu Verkehrsbehinderungen.

Nach ca. 1 ½ Stunden beendete die Feuerwehr den Einsatz.

Foto: Alex Weber
Bei dem Unfall wurden die erst kürzlich eingeweihte “Bergmannsampel” und die Ampelanlage für den Fahrzeugverkehr von der St.-Barbara-Straße kommend stark beschädigt. Die Ampelanlage ist momentan im gesamten Kreuzungsbereich ausgeschaltet, so dass die Fahrzeugführer-/innen darauf hingewiesen werden, unbedingt auf die vorhandene Beschilderung zu achten. Im Kreuzungsbereich ist mit Behinderung zu rechnen. Mit einer Reparatur der Ampelanlage ist frühestens ab Montag zu rechnen.

Der entstandene Sachschaden wird zum jetzigen Zeitpunkt auf 50.000 Euro geschätzt.

Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, melden sich bitte bei der Polizeiinspektion St. Ingbert.