Hubertusball im Jubiläumsjahr beim Schützenverein Rohrbach

176

Am Samstag, den 09.11.2019 findet um 20.00 Uhr findet im Schützenhaus, Frankenwaldstraße, beim Schützenverein Rohrbach der diesjährige Hubertusball statt.
In diesem Jahr hat der Schützenverein Rohrbach e. V. großen Geburtstag, er ist 50 Jahre alt, er wurde im Jahr 1969 gegründet.

Dies ist natürlich ein Grund bevor das Jubiläumsjahr zu Ende geht, mit den Gründungsmitgliedern, den Mitgliedern, Freunden und Gönnern am Hubertusball im Schützenhaus gemeinsam zu feiern.
Die Feier findet immer am oder nach dem 3. November, am Hubertustag statt.
Hubertus ist der Schutzpatron der Schützen, der Jagd, Natur und Umwelt, Optiker, Metzger, Büchsenmacher, Kürschner sowie Hersteller von mathematischen Geräten.
Der Hubertustag ist der Gedenktag des Heiligen Hubertus von Lüttich. Der Gedenktag gibt es 3.11. im Jahr 743.
Deshalb finden an diesem Gedenktag alljährlich die Feiern bundesweit statt.

An diesem Abend werden Ehrungen im Sport ( Schützenkönig der Schützenklasse und Jugend, Vereinsmeister, Meisterschaften der Rundenwettkämpfe, usw. ) sowie der Gründungsmitglieder, dem neuen Ehrenmitglied und den langjährigen Mitgliedern für ihre Mitgliedschaften im Schützenverein vom Vorstand bzw. Schützenverband vorgenommen.
Vertreter der kommunalen Politik, dem Kreis-, Stadt- und Ortsrat
werden auch da sein.
Die Unterhaltung wird ebenfalls nicht fehlen; während des Abends sorgt Thomas Welsch mit den „Rohrentalern“ musikalisch für gute Stimmung.
Für das leibliche Wohl sorgt wie immer, die Schützenhauswirtin Sabine Küllmar. Es gibt u. a. an diesem Abend Rinder-Rouladen mit Beilagen, herzhafte Schwartenmagen-Weck und vieles mehr.
Info erhalten Sie diesbezüglich bei Sabine Küllmar im Schützenhaus oder telefonisch; Mobil 0177-8934048.

Für Speis und Trank sowie Unterhaltung ist bestens gesorgt. An die gesamte Bevölkerung ergeht herzliche Einladung. Der Eintritt ist frei. Also, wir wollen gemeinsam zünftig feiern und einen schönen Abend miteinander gestalten.

(Pressemitteilung Reinhard Gehring)