Im neuen Jahr für ein rad(ler)freundliches St. Ingbert

Dem Winter zu Trotz kamen die Meisten mit dem Fahrrad. Gut besucht war der Neujahrsempfang der ADFC-Ortsgruppe St. Ingbert am 11. Januar in der Kinowerkstatt, etwa vierzig Mitglieder und Interessierte folgten der Einladung. Ursula Hubertus konnte als Sprecherin der Ortsgruppe neben Oberbürgermeister Hans Wagner die Beigeordneten Adam Schmitt (Grüne) und Sven Meier (SPD) sowie das Stadtratsmitglied Josef Selgrad (UCD) begrüßen.

Neujahrsempfang des adfc (Foto: Dieter Tomm)
Neujahrsempfang des adfc (Foto: Dieter Tomm)

Das Orgateam des adfc-OV St. Ingbert (v. l. n. r.: Harald Heinrich, Marion
Hergenröther, Birgit Müller, Ursula Hubertus, Dieter Tomm, Günter Meismberger, fehlt: Alexander Haas) 
Als “Appetitanreger” diente ein kurzer Film über den Radverkehr in Kopenhagen.

Landesvorstandssprecher Thomas Fläschner ging in seinem Grußwort vor allem auf die Professionalisierung der Arbeit des Landesverbandes ein – so solle für die Landesverbände Rheinland-Pfalz und Saarland ein gemeinsamer Landesgeschäftsführer eingestellt werden. Ursula Hubertus blickte auf das vergangene Jahr zurück, hob die Rolle des ADFC bei einer konstruktiven Umplanung der Verkehrsführung im Bereich der Spieser Landstraße hervor und kritisierte vor allem die Umwidmung von Haushaltsmitteln, die eigentlich dem Radwegeausbau dienen sollten. Sie bedankte sich besonders bei der Kinowerkstatt und deren Leiter, Wolfgang Kraus, für die gute Kooperation. Auch mit VCD, Kneippverein, RSC, Weltladen, Kinderschutzbund und Caritas arbeite man gut zusammen, so Hubertus.
In einem kurzen Ausblick auf das kommende Jahr nannte Alexander Haas die verschiedenen Tourenplanungen, hob besonders die St. Ingberter  “Critical Mass” am jeweils vorletzten Freitag in den Sommermonaten hervor und versprach, dass sich die ADFC-Ortsgruppe weiterhin in die Verkehrspolitik der Mittelstadt einmischen werde.

Neujahrsempfang des adfc (Foto: Günter Meisberger)
Neujahrsempfang des adfc (Foto: Günter Meisberger)

Oberbürgermeister Hans Wagner lobte in seinem Grußwort die konstruktive und moderate Art des ADFC, sich kommunalpolitisch einzubringen. Leider sei aber nicht alles Wünschenswerte durchsetzbar. Es gelte viele verschiedene Interessen zu berücksichtigen, und manche Interessengruppen agierten nicht so moderat wie der ADFC. In der Diskussion mit dem zuständigen Beigeordneten Adam Schmitt wurden aktuelle Problemfälle und -zonen besprochen, so beispielsweise die Verkehrsführung im Bereich Kohlenstraße. Die hervorgehobenen kombinierten Rad-/Fußwege, die bei der Neugestaltung des Kaufpark-Geländes geplant sind, wurden von Seiten des ADFC scharf kritisiert, da sie für den Rad-Durchgangsverkehr keine Verbesserungen bringen würden.

“Unterlegt” wurde der Empfang durch eine interessante und witzige Power-Point-Präsentation zum Thema Radfahren, die Dieter Tomm zusammengestellt hatte. Zwei kurze Filme, die das Radfahren in unterschiedlicher Weise behandelten, rundeten die Veranstaltung ab.

Wer den adfc (Ortsverband St. Ingbert) kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen, bei den monatlichen Treffen vorbeizuschauen:
am 2. Mittwoch eines jeden Monats, 19:30 Uhr
im SV-Sportheim am Mühlwald / Stadionklause,
Spieser Landstraße 7

nächstes Treffen ist also am Mittwoch, 12.02.2014
(Text: Alexander Haas)