Junge Union Hassel übernimmt Bienenpatenschaft

51

Für Nachwuchsimker Johannes Jung war es ein schweres Jahr. Seit mehr als 10 Jahren imkert
der sechsundzwanzigjährige bereits, doch das zu regnerische und kühle Wetter lässt ihm am
Ende der Saison kaum Honig. Dabei wollte er in diesem Jahr seine 24 Völker weiter
vermehren, um im nächsten Jahr dann die Imkerei im Nebenerwerb betreiben zu können.
„Leider war das zunächst sehr warme Frühjahr, gefolgt von einem Kälteeinbruch und
schlechtem Wetter nicht gut für meine Völker. Sie konnten keinen Honig mehr sammeln und
ich musste sie sogar im Sommer füttern. Ein solches Extrem habe ich noch nie erlebt.“ Aus
diesem Grund möchte die Junge Union Hassel helfen und übernimmt ab sofort die
Patenschaft für eines der Völker. „Für die Junge Union ist es wichtig, dass wir Ökologie und
Ökonomie in Einklang bringen. Wir möchten daher angehende Unternehmer in diesem
Bereich fördern.“
Dabei trägt auch die Stadt St. Ingbert zum Erhalt wichtiger Grünflächen, wie der Fideliswiese,
bei. Diese sind essenziell, denn dort wachsen die verschiedensten Blühpflanzen für Bienen.
Auch bietet sie zahlreichen Insekten eine Heimat. Nur so kann auch Johannes Jung seinen
Biosphärenhonig herstellen, denn Nachhaltigkeit für die kommenden Generationen ist für
ihn ein wichtiges Anliegen. Kurze Transportwege spielen dabei auch eine Rolle. Sein Honig
wird über lokale Vertriebspartner-wie „Luxusgut“ und dem St. Inberter Wochenmarkt
angeboten.