Kind in Bad eingeschlossen und Sirenenalarm

47

Gleich zweimal rückte die Freiwillige Feuerwehr St. Ingbert gestern ins St. Ingberter Südviertel aus. Gegen 13:20 Uhr rief eine Mutter die Feuerwehr, weil sich ihr Kind im Bad, in einem Mehrparteienhaus in der Rosenstraße, eingeschlossen hatte. Als die Feuerwehr eintraf, hatte das Kleinkind die Tür selbstständig geöffnet. Die Feuerwehr musste keine weitere Hilfe leisten.

Am Montagabend heulten im Stadtgebiet die Sirenen. Ein Brandalarm sorgte für ein Großaufgebot an Einsatzkräften. Um 19:53 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr, das Technische Hilfswerk (THW) und der Rettungsdienst zum Hochhaus in der Albert-Weisgerber-Allee aus. Dort meldeten Anwohner einen ausgelösten Rauchwarnmelder. Einsatzkräfte kontrollierten von oben nach unten das Hochhaus. Parallel wurde das Hochhaus in der Fliederstraße abgesucht. In der 6. Etage in der Fliederstraße fanden die Einsatzkräfte den warnenden Rauchmelder. Da die Bewohner nicht zu Hause waren, öffneten die Feuerwehrleute mit Spezialwerkzeug die Tür. Weder Rauch noch Feuer wurde festgestellt. Der Melder löste vermutlich wegen einer schwachen Batterie aus.

Alle Einsatzkräfte rückten wieder ein.