Kinowerkstatt – Programm aktuell vom 6. – 11. Oktober 2021

52

“Das geheime Leben der Bäume” (Mittwoch, 6. Oktober, 16 Uhr)

“Nomadland” – Oscar-Gewinner (Donnerstag, 7. Okt. 19 Uhr; Freitag, 8. Oktober, 19 Uhr)

“Fabian oder Der Gang vor die Hunde” (Samstag, 9. Oktober – Montag, 11. Oktober, jeweils um 19 Uhr)

 

 

“Das geheime Leben der Bäume”  

 

Unter der Regie von Jörg Adolph (“Elternschule”), begleitet von Naturaufnahmen von Jan Haft (“Das grüne Wunder”) kam der Film zu Peter Wohllebens Sachbuch-Bestseller im Januar 2020 ins Kino.

 

Der Dokumentarfilm trifft einen Nerv beim Publikum indem er einen faszinierenden Einblick in das komplexe Zusammenleben der Bäume gibt und gleichzeitig dem Autor und Förster Peter Wohlleben dabei folgt, wie er für ein neues Verständnis für den Wald wirbt.

 

In Waldführungen und Lesungen bringt Peter Wohlleben den Menschen Bäume als außergewöhnliche Lebewesen und den Wald als kommunizierendes Netzwerk näher. Peter Wohlleben ist sich sicher, dass die Menschheit nur überleben kann, wenn es dem Wald gut geht. Er reist nach Schweden zum ältesten Baum der Erde, besucht Betriebe in Vancouver, die einen neuen Ansatz in der Forstwirtschaft suchen, und zeigt Präsenz bei den Protesten im Hambacher Forst.

 

——————————————————-

 

“Nomadland”

 

Was passiert mit Menschen, wenn sie aufgrund wirtschaftlicher Krisen in Not geraten und wegen finanzieller Engpässe ihr Heim aufgeben müssen? Fern (Frances McDormand) ist so eine Person: Nach 88 Jahren schloss die Fabrik, die den Einwohnern in der Stadt Empire in Nevada Arbeit gab. Kurz darauf existierte nicht einmal mehr die Postleitzahl des Ortes. Alle Einwohner mussten die Gegend verlassen. So auch Fern. Die belädt einen kleinen Transporter mit ihrem Hab und Gut und macht sich auf den Weg, der Arbeit hinterher. Tagsüber schuftet sie in Fabriken, Wäschereien, beim Burgerbraten. Abends schläft sie in ihrem Transporter. Und Fern ist nicht die einzige, auf ihrer Reise durch Amerika trifft sie auf andere Arbeitsnomaden, die wie Zugvögel den Gelegenheitsjobs und der Saisonarbeit hinterherziehen.

 

“Die Regisseurin schafft es, auf diese Menschen und Schicksale zu blicken, ohne ihnen die Würde zu nehmen, findet Hoffnung und Gemeinschaft, wo man sie am wenigsten erwartet hätte – denn wirklich frei kann nur sein, wer sich auf die Hilfe anderer verlassen kann, wer groß genug ist, diese Hilfe anzunehmen und wer klug genug ist, sie zu gewährleisten, wenn seine Solidarität gefragt wird.” (Maria Wiesner auf kinozeit.de)

 

Die Regisseurin Chloé Zhao erhielt für ihren Film, der stark an “Früchte des Zorn” und an Filme im Stil des italienischen Realismus erinnert, einen Oscar ebenso wie die Hauptdarstellerin Frances McDormand.

 

———————————————–

 

“Fabian oder Der Gang vor die Hunde”

 

In „Fabian“ mit Tom Schilling, Saskia Rosenthal u.a. hat Dominik Graf Erich Kästners Buch „Fabian. Die Geschichte eines Moralisten“ aus dem Jahr 1931 filmisch umgesetzt. Das Buch mit biografsichen Erlebnissen Kästners galt seiner Zeit als schockierend und wurde von Nationalsozialisten als entartet bezeichnet und von Kästner stark gekürzt. Erst 2013 erschien die ungekürzte Originalfassung „Der Gang vor die Hunde“.

 

Auf dieser erstmals ungekürzten Originalfassung basierend, verfilmt Regisseur Dominik Graf („Die geliebten Schwestern“) die Geschichte vom Moralverfall in der Weimarer Republik mit Starbesetzung. Tom Schilling („Oh Boy“) schlüpft in die Rolle des pessimistischen Realisten Jakob Fabian, Albrecht Schuch („Systemsprenger“) mimt den Studienfreund Labude, während Saskia Rosenthal („Werk ohne Autor“) die wunderschöne Cornelia verkörpert.

 

weitere Informationen und das aktuelle online – Programm auf der Kinowerkstatt- Seite http://www.kinowerkstatt.de