Kinowerkstatt St. Ingbert: Programm vom 21. – 24. Juni 2019

“Die Wiese – Ein Paradies nebenan“

Zu einer Expedition durch die heimische Blumenwiese lädt die Kinowerkstatt St. Ingbert am kommenden Wochenende ein. Denn um zu seiner Lieblingswiese zu gelangen, muss man nur einen Schritt machen, so Jan Haft, ein international prämierter Naturfilmer. Mit der neuen Kino-Dokumentation “Die Wiese – Ein Paradies nebenan“ (Deutschland 2019) will er auf einen bedrohten Lebensraum aufmerksam machen.
Den ersten Film drehte er mit zwölf, über seine Schlangen. mit der neuen Kino-Dokumentation “Die Wiese – Ein Paradies nebenan“ kommt er jetzt erfolgreich in die Kinos, am Freitag, den 21. Juni, Samstag, den 22. Juni, Sonntag, 23. Juni, jeweils um 20 Uhr und am Montag, den 24. Juni, um 18 Uhr auch in die Kinowerkstatt.
Um zu seiner Lieblingswiese zu gelangen, muss Jan Haft nur einen Schritt machen, denn die liegt „direkt vor der Haustür“. Hier wachsen „Margeriten, Flockenblumen und Ehrenpreis“. Und diese Wiese ist auch ein Erlebnis für Ohren und Nase. „Es ist nicht nur bunt und vielfältig, ich höre auch ganz viele verschiedene Stimmen. Und es riecht ganz vielfältig nach unterschiedlichen Parfüms. Die ganzen Blumen haben ja unterschiedliche Gerüche, um auf sich aufmerksam zu machen.” (Jan Haft)
Manche Filme kommen gerade zur richtigen Zeit ins Kino. »Die Wiese – Ein Paradies nebenan« ist so ein Film. Wer besser verstehen will, warum das erfolgreiche bayerische Volksbegehren zum Insektenschutz, das medienwirksam den Schutz der Bienen fordert, aber natürlich alle Insekten meint, weit über Bayern hinaus so wichtig ist, wird um ihn nicht herumkommen
“Ja, man muss diese Vielfalt sehen, den Reichtum einer Blumenwiese erst begreifen, um zu verstehen, was hier verlorengeht. Das alles beschreibt Haft präzise; und er gibt auch Hinweise, wie sich die Entwicklung aufhalten ließe. Denn er gibt nicht allein den Bauern die Schuld daran. Wirtschaftlichkeit gilt fast überall als Gradmesser des Fortschritts und treibt auch sie zu vermeintlicher Effizienz.
Und gilt das nicht selbst für das Kino? Die Blockbusterpolitik der letzten Jahrzehnte hat manchen Zuschauer in die Programmkinos vertrieben. Und Naturfilme wurden als Familien- oder Kinderkino ins Nachmittagsprogramm verdrängt. Vielleicht finden sich ja doch noch Kinos, die wieder Vielfalt zulassen und einem Naturfilm wie »Die Wiese« im Abendprogramm einen Raum geben. Denn solche Filme brauchen wir alle – nicht nur die Kinder.” (Udo A. Zimmermann, epdfilm)