Kita St. Franziskus hat erfolgreich am Stadtradeln teilgenommen

40

Als einzige Kindertageseinrichtung in St. Ingbert hat die Kita St. Franziskus an der Stadtradel-Kampagne im Juni teilgenommen. Die Kita-Kinder haben zusammen mit ihren Erzieherinnen und Erziehern unglaubliche 1.427 km erradelt und somit 209,9 CO2 eingespart. Diese herausragende Leistung der Kleinsten würdigte die Stadtradel-Koordinatorin Iris Stodden mit einem besonderen Geschenk. So überbrachte sie zusammen mit Nadine Backes, die Beigeordnete für Kinder und Bildung, im Namen der Stadt St. Ingbert ein Verkehrsübungsset. Mit der elektrischen Mini- Verkehrsampel, Hütchen und den kleinen Straßenschildern können die Kids nun fleißig üben, wie man sich im Straßenverkehr richtig verhält und auf was man achten muss.

Foto: Giusi Faragone
Kita-Leiterin Ursula Hornig (links), Pfarrer Daniel Zamilski (Bildmitte) freuten sich mit den Kindern und dem ganzen Team über die Geschenke, die Nadine Backes (rechts) im Namen der Stadt überbracht hat.

Seit Neustem gibt es in der Kita donnerstags immer einen “Rollertag”. An diesem Tag dürfen die Kinder mit allem in die Kita kommen, was Räder hat. Das kann ein Roller, ein Fahrrad oder ein Dreirad sein – sogar der Puppenwagen zählt an diesem Tag zu den “Fahrzeugen”. “Die Kinder haben unglaublich viel Spaß am Rollertag und sie lernen spielend gegenseitige Rücksichtnahme und Achtsamkeit”, erklärt Kita-Leiterin Ursula Hornig. Außerdem, so fügt sie hinzu, hat unser Rollertag noch den positiven Nebeneffekt, dass die Kinder viel Bewegung an der frischen Luft haben. Die Kita-Leiterin selbst fährt jeden Tag mit dem Fahrrad von Niederwürzbach nach St. Ingbert zur Arbeit und geht so mit gutem Beispiel voran. Die Freude der Kinder beim Auspacken der Mini-Ampel und den kleinen Verkehrsschildern war riesengroß und auch das ganze Kita-Team um Ursula Hornig bedankte sich ganz herzlich für das tolle Geschenk.

Faire Kita St. Franziskus

Als “faire Kita” geht die katholische Kindertagesstätte St. Franziskus oft andere Wege, um den Kindern schon ganz früh aufzuzeigen, wie sie ihre Zukunft mitgestalten können, indem sie Natur und Umwelt schützen und achtsam damit umgehen. Die Kinder erfahren, was fairer Handel und Nachhaltigkeit für unsere Welt bedeuten. Sie lernen spielerisch unterschiedliche Kulturen kennen und setzen sich mit Kinderrechten auseinander.