„Lernen durch Erleben“ – Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte

199

Wie kann ich das Interesse von Kindern und Jugendlichen für die Flora und Fauna unserer Heimat wecken? Welche Möglichkeiten gibt es im Wald, mit denen ich Natur erfahrbar machen und Spaß haben kann?

„Lernen durch Erleben“, unter diesem Motto bietet der Wildnis- und Umweltpädagoge Thomas Stalter an der Biosphären-VHS St. Ingbert eine Weiterbildung für pädagogische Fachkräfte an, die sich genau mit diesen Fragestellungen beschäftigt.

Durch die Methode des Coyote Teaching wird der Pädagoge/die Pädagogin zum/zur Vermittler/in zwischen dem Lernenden und der Natur. Durch gezieltes Fragen soll die Neugierde der Teilnehmer geweckt und deren Motivation, Antworten zu finden, gesteigert werden.

Foto: Thomas StalterIm Mittelpunkt der Weiterbildung steht der Erwerb von Wissen aus der Wildnis-, Natur- und Umweltpädagogik. Dieses soll weiterhin durch das Erlernen von Fähigkeiten ergänzt werden, die es der pädagogischen Fachkraft erlauben, eigene Programme zu gestalten und das erworbene Wissen kompetent anzuwenden und umzusetzen.

Im Rahmen der Weiterbildung können alle selbst aktiv werden. Neben der Unterscheidung und Bestimmung verschiedener Pflanzen- und Tierarten, lernen die Teilnehmer, wie man Steinmesser und Bögen herstellt oder Feuer ohne Streichhölzer entzündet. Auch welche Pflanzen für einen leckeren Wildsalat verwendet können oder welche die fünf Erste-Hilfe-Pflanzen des Waldes sind und wie sie angewendet werden, erfährt man an diesem Tag.

Die Weiterbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus allen Bereichen (Erzieher/innen, Lehrer/innen etc.) und an andere Personen, die ihr Wissen über die Natur erweitern wollen. Die Kosten belaufen sich auf 60 Euro pro Person (ohne Verpflegung) und 20 Euro Materialkosten.

Termine:

07. September, 9 – 16 Uhr

21. September, 9 – 16 Uhr

05. Oktober, 9 – 16 Uhr

Anmeldung für alle unten aufgeführten Veranstaltungen bei
Frank Ehrmantraut, 06894/13-726 oder vhs@st-ingbert.de