Oberwürzbach erneut bei „Saarland zum Selbermachen“ bedacht

Erneut wurde ein Oberwürzbacher Projekt beim Landesprogramm „Saarland zum Selbermachen“ ausgezeichnet und finanziell gefördert. Im Rahmen eines Empfangs in der Staatskanzlei hat Ministerpräsident Tobias Hans Ortsvorsteherin Lydia Schaar und weiteren ehrenamtlichen Helfern der Aktion die Förderplakette überreicht.

Aus insgesamt 41 beantragten Projekten hatte eine unabhängige Jury aus Ehrenamtlern 28 Projekte ausgewählt und insgesamt 59.000 Euro Fördermittel vergeben. In seiner Rede stellte der saarländische Regierungschef das hervorragende ehrenamtliche Engagement im Saarland heraus: „Das freiwillige Engagement oder das Ehrenamt zu fördern, ist eine sehr gute Investition in die positive Entwicklung unseres Landes, denn es setzt konstruktive, kreative und motivierende Kräfte frei. Alle Projektträger haben sich dafür stark gemacht, das Leben in ihrem unmittelbaren Umfeld oder auch darüber hinaus gewissenmaßen zu „optimieren“, Verbesserungen möglich zu machen, Bewährtes zu erhalten, Probleme auszuräumen, neue Ideen und Lösungen zu versuchen, Dinge zweckmäßig oder schöner zu gestalten und damit ihren Mitbürgerinnen und Mitbürgern zu helfen, sie zu unterstützen oder etwas für sie zu tun. Mit ihrem engagierten Handeln sind sie Vorbilder für andere.“

Foto: Jutta Schmitt-Lang

Für Oberwürzbach hatte Ortsvorsteherin Lydia Schaar das Projekt „Sicherung der Namen auf dem Ehrenfriedhof“ beantragt. Die vorhandenen Namenstafeln auf den Gräbern sind stark verwittert und dadurch unleserlich geworden. Das Vorhaben stand seit einigen Jahren auf der Agenda des Ortsrates, überstieg aber dessen finanzielle Möglichkeiten.
Die Ausführung der Namenstafel erfolgte mittels einer Edelstahlplatte mit Gravur. Die Platte wurde zum Volkstrauertag 2018 auf dem Ehrenfriedhof aufgestellt. Die Ortsvorsteherin bedankt sich bei allen Beteiligten.

(Pressemitteilung Lydia Schaar)