Pfadfinder Sankt Georg nehmen am JOTI 2013 teil

663

Beim 17. JOTI stand der Austausch zwischen Pfadfinderinnen und Pfadfindern via Chat, Homepage oder Email im Vordergrund. Dabei lernen die Teilnehmenden den Umgang mit der notwendigen Technik und können über Landesgrenzen hinweg neue Freundschaften schließen.

(Foto: DPSG)
(Foto: DPSG)

Organisiert wird das JOTI vom Weltpfadfinderverband „WOSM“ (World Organization of the Scout Movement) und bildet jedes Jahr am 3. Oktoberwochenende den Jahreshöhepunkt des Internet-Scouting. Zeitgleich findet auch das Jamboree-on-the-air (JOTA) statt, bei dem die Pfadfindergruppen über Funk miteinander kommunizieren.

Die Pfadfnderinnen und Pfadfnder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg aus Rohrbach nahmen vom 18. – 20. Oktober mit 10 Personen (7 Jugendliche, 3 Gruppenleiter) am JOTI teil. Einen besonderen Schwerpunkt legten sie auf die Teilnahme am JAM-PUZ, bei dem man Codes von den teilnehmenden Gruppen bekommen und damit eine Bingokarte ausfüllen konnte. Bereits am frühen Samstagmorgen hatte die Gruppe ihre Bingokarte voll. Nun war aber der Ehrgeiz geweckt und man wollte möglichst viele Länderkennungen sammeln.

So gelang es den Pfadfinderinnen und Pfadfindern 109 Kontakte aus 31 Ländern, darunter Französisch Polynesien, Senegal, Mexiko oder Ägypten, herzustellen, zusätzlich viele Kontakte zu anderen Gruppen und Einzelpersonen, die sich nicht im Vorfeld angemeldet hatten.

 

Natürlich saßen die Rohrbacher Pfadfinderinnen und Pfadfinder nicht 2 Tage lang am Computer. Am Samstagmorgen spielten die Jüngeren „Appel und Ei“, ein Tauschspiel, in der St. Ingberter Fußgängerzone, am Nachmittag ging es dann ins Badeparadies nach Zweibrücken. Am Sonntagmorgen besuchte man den Festgottesdienst anlässlich des Pfarrfestes in St. Johannes in Rohrbach, bevor es dann am Nachmittag zum Wein- und Handwerkermarkt nach Kirkel ging.

Als besonderes Highlight haben die Rohrbacher Pfadfinder einen Travelbug (Geocaching) anlässlich des JOTIs gestaltet. Der Code konnte ebenfalls weitergegeben werden und Pfadfinder aus der ganzen Welt konnten den Travelbug sehen und eine Bemerkung dazu schreiben.

 

(Foto: DPSG)
(Foto: DPSG)

Als Andenken an das JOTI bekam jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer eine Erinnerungsurkunde und einen Aufnäher.