Polizeimeldungen: Jugendlicher vermisst, Einbruch

Am Abend des 07.07.2018 gegen 22:50 Uhr erschienen der Bruder des vermissten 17-jährigen rumänischen Jugendlichen, sowie dessen in St. Ingbert wohnender Cousin, auf der Polizeiinspektion St. Ingbert. Der Deutsch sprechende Cousin gab an, dass der jugendliche Vermisste sowie sein älterer Bruder aktuell bei ihm zu Besuch in Deutschland seien.

Beide kommen aus Rumänien und sprechen weder Deutsch noch Englisch. Den heutigen Tage hätten sie in der Gartenparzelle des Anzeigeerstatters verbracht, die sich im Wald zwischen Spiesen-Elversberg und St. Ingbert-Schüren befindet. Danach habe man sich entschlossen eine gemeinsame Radtour zu machen. Nach wenigen 100 Metern hätten die Kinder des Anzeigeerstatters jedoch an einer Wiese eine Pause machen wollen. Der nun vermisste Cousin habe gegen 18:30 Uhr gesagt, dass er mit seinem Fahrrad ein paar Meter vorfahren wolle und gleich wieder zurückkäme, was dieser jedoch nicht tat. Die Verwandten des Jugendlichen suchten in der Folge bis zum Einbruch der Dunkelheit verzweifelt und ergebnislos nach dem Vermissten, der mit einem weißen und unbeleuchteten Fahrrad unterwegs war. Abgesehen davon, dass das Fahrrad des Vermissten unbeleuchtet war, machten sich die Angehörigen des Vermissten große Sorgen, weil dieser über keinerlei Ortskenntnis beziehungsweise Orientierung oder Sprachkenntnisse verfüge.

In der Folge wurde durch Kräfte hiesiger Dienststelle, ein Komando der OpE Blies 1, sowie zwei Hundeführern der Diensthundstaffel mit deren Hunden ausführlich und koordiniert in den umliegenden Waldgebieten (Schüren in Richtung Spiesen, Spieser Mühle, Elversberg, Schnappbach, Sulzbach etc.) gesucht. Nach stundenlanger Suche sowie wie Fahndungsmaßnahmen nach dem vermissten Jugendlichen in den weitverzweigten Waldgebieten, konnte dieser durch ein Wach- und Streifenkommando hiesiger Dienststelle völlig ermüdet mit seinem Fahrrad in einer an den Wald angrenzenden Straße angetroffen und in der Folge seinen Angehörigen überstellt werden. Er gab an, dass er sich verfahren und anschließend über ca. 7 Stunden versucht habe, aus dem Wald wieder heraus zu finden.

Tageswohnungseinbruch Dr.-Ehrhardt-Straße in St. Ingbert

Am 07.07.2018 in der Tatzeit von 07.07.18, 18:00 Uhr bis 19:50 Uhr kam es in der Dr.-Ehrhardt-Staße in St. Ingbert-Mitte zu einem Tageswohnungseinbruch, bei dem der oder die Täter über einen an das Grundstück der Geschädigten angrenzenden Weg, auf das unbefriedete Grundstück gelangte/n und durch Aufhebeln der rückwärtig gelegenen Terrassentür in das Tatanwesen gelangte/n.

Aus dem Anwesen wurden Schmuck sowie eine Zahlungskarte entwendet. Anschließend verließ/en der oder die Täter die Tatörtlichkeit auf dem Zugangsweg.

In der Vortatphase hatte ein Nachbar zwei männliche Personen beobachtet, die sich vor dem Tatanwesen in vermutlich osteuropäischer Sprache unterhielten. Diese waren mit einem dunklen Pkw gekommen (Marke, Typ, Farbe) konnten vom Zeugen nicht erkannt werden.

Foto: Frank Leyendecker
Symbolfoto: Polizei

(Pressemitteilung der Polizei)