Pressemitteilung CDU: Listenaufstellung der CDU Oberwürzbach

Die CDU Oberwürzbach wählte in einer Mitgliederversammlung ihr Team, das sich bei der
Kommunalwahl am 26. Mai 2019 um ein Mandat für Ortsrat und Stadtrat bewerben wird.
Die Ortsratsliste führt erneut Ortsvorsteherin Lydia Schaar an. Auf den weiteren Plätzen
folgen Patrick Schmit, Robin Degel, Willi Leusch, Friederike Düthorn, Manfred Lahm, Kurt
Uhl und Ursula Kempf. „Mit diesem Team möchte ich in den kommenden fünf Jahren
Oberwürzbach mit seinen Ortsteilen weiterentwickeln, unsere erfolgreiche Arbeit fortühren
und in einem konstruktven Miteinander wie bisher alle im Ortsrat, in den Vereinen und der
Dorfgemeinschaf mitnehmen“, freut sich Spitzenkandidatn Lydia Schaar auf die zukünfigen
Herausforderungen im Ort. Weitere Bewerber auf der Ortsratsliste sind Bernhard
Blaumeiser, Alfons Bubel, Gunther Degel, Alois Ohsiek, Alfons Wirtz, Manfred Kempf und
Hans-Joachim Biewald.

Foto: CDU

Für den Stadtrat in St. Ingbert gehen für die CDU Oberwürzbach Manfred Lahm und Kurt Uhl
auf aussichtsreichen Plätzen ins Rennen. Auf den weiteren Plätzen der beiden Stadtratslisten
(örtliche und gesamtstädtschee folgen Robin Degel, Patrick Schmit, Willi Leusch und
Friederike Düthorn. Für die Kreistagsliste wurde Patrick Schmit nominiert.
„Ich freue mich dass es der CDU wieder gelungen ist den Bürgerinnen und Bürgern eine gute
und ausgewogene Mannschaf anzubieten. Ich bin zuversichtlich, dass die Oberwürzbacher,
Reichenbrunner und Ritersmühler die Mischung aus Erfahrung und neuen Impulsen, aus
einer guten Altersmischung und engagierten Frauen und Männern ansprechen wird. Mit
Ortsvorsteherin Lydia Schaar und den beiden Stadtratskandidaten Manfred Lahm und Kurt
Uhl bewerben sich drei angesehene, kompetente und feissige Spitzenkandidaten für den
Ortsrat und die beiden Stadtratslisten. Ich bin sicher, sie werden alles daran setzen auch
weiterhin viel für Oberwürzbach zu erreichen“, zeigt sich der Vorsitzende der CDU
Oberwürzbach, Patrick Schmit, mit den Entscheidungen der Mitgliederversammlung
zufrieden. „Es gilt in den nächsten fünf Jahren Neues zu entwickeln und Bestehendes zu
sichern. Dazu werden wir den Mitbürgerinnen und Mitbürgern in den kommenden Wochen
auch ein inhaltliches Angebot machen“, so das einhellige Credo der gewählten
Kandidatnnen und Kandidaten.