Pressemitteilung Familien-Partei: Mühlwald – Edeka-Umsiedlung mit Sinn und Verstand

Bevor die städtischen Gremien über einen Bebauungsplan im Mühlwald entscheiden, sollten sich alle Beteiligten vor Auge führen, dass viele direkt betroffene Anwohner nachvollziehbar Probleme damit haben. Die vorgestellten Planungen habe die Familien-Partei als einzige Fraktion im Rat abgelehnt. Die Familien-Partei plädiere nach wie vor für eine durchdachte Stadtentwicklung im gesamten Areal von TT-Halle bis Blau. Dazu könne vor Ort durchaus der Umzug von Edeka auf die andere Straßenseite zählen, falls dies denn zur Modernisierung und Vergrößerung überhaupt sein müsse.
„Wir werden nicht müde zu betonen, dass für uns zu einer durchdachten Gesamtplanung ein paar Dinge zwingend gehören. Auf der Seite des Mühlwaldstadions der Abriss der TT-Halle, sowie die Neukonzeption der Sportanlagen samt Umkleiden und deren Verkehrsanbindung. Die Familien-Partei ist sich sicher, dass hier eine strategische Partnerschaft mit der SV Elversberg auch für alle St. Ingberter Vereine Synergieeffekte generiert“, so Roland Düpre Sprecher für Stadtentwicklung der Familien-Partei.

Auf die andere Straßenseite gehöre eine Neuplanung des eigentlichen Edeka-Marktes im Bereich des bisherigen Hartplatzes – ein optisch begrünter Markt als Lärmschutzriegel zwischen Marktbetrieb und Anwohnern. Dazu zählen auf dieser Straßenseite aber auch neue Parkplätze bis zum Blau. Der Bedarf werde mit dem neuen Lehrschwimmbecken steigen! Ebenso sei eine Neuplanung der ohnehin sanierungsbedürftigen Minigolfanlage mehr als sinnvoll. Diese sollte allerdings gedreht werden, längs entlang der Gärten verlaufen, um zusätzlich vom neu zu schaffenden Parkplatzbereich zu den Anwohnern abzuschirmen. Eine direkte Anbindung des Marktes in einen Kreisverkehr ist bei dieser Neugestaltung eigentlich selbstverständlich. Auch die Anbindung des Parkplatzes am Mühlwaldstadion sollte in die Überlegungen für einen Kreisverkehr einfließen.

Komplettiert werden sollten diese Planungen durch ein sinnvolles (Schul)Wege- sowie Fahrradwegekonzept für den gesamten Bereich, entlang des Rohrbachs aber auch inkl. Gartenstraße und Neunkircher Weg. Dass dies alles so lange dauert, ist kein Versäumnis der Politik.