Pressemitteilung Familien—Partei: Sanierung der Fußgängerzone in den Startlöchern

Zu der von Senioren der Stadt aufgeworfenen Frage nach einer Sanierung der Fußgängerzone kann eine sehr schöne Antwort gegeben werden, so Roland Körner Fraktionsvorsitzender der Familien-Partei im Stadtrat St. Ingbert.
Es besteht zu der Einschätzung der Senioren zur Sanierungsbedürftigkeit und der Stolperfalle des in die Jahre gekommenen Kopfsteinpflasters absolute Übereinstimmung. Daher hat man sich im Doppelhaushalt 2019/2020 von Seiten der Familien-Partei auch sehr bemüht hier entsprechend Maßnahmen und Gelder abzubilden.
Für die Jahre 2017 und 2018 sind erste Gelder bereit gestellt worden und eine Sanierung in Ausschüssen besprochen und vorbereitet worden – ein Dankeschön dafür auch an die zuständigen Mitarbeiter in der Verwaltung, die hier Elan und Fleiß engagiert ihre Arbeit getan haben. Im jetzigen Haushalt sind die Gelder aufgestockt worden, so dass nun bereits in diesem Jahr etwa von der Alten Kirche bis zur Rickertstraße der Bodenbelag der Fußgängerzone erneuert werden kann. „Für Kinderwägen über Rollatoren bis hin zu Rollstühlen wird es dann weniger beschwerlich sein, die Fußgängerzone zu nutzen.“, erläutert Roland Düpre, Sprecher für Stadtentwicklung der Familien-Partei
Mit der Fußgängerzone will die Familien-Partei mittelfristig aber mehr. Filetstück – steter Anziehungspunkt in der Innenstadt, Leben und Treff für Alt und Jung, Frequenz für Einzelhandel. Die Zugänge von Süden her stehen hier als nächstes an. An den Abriss der alten Pizzabude gegenüber Soho erinnert die Familien-Partei, Gelder sind da. Um hier auch nach dem Abriss mehr als eine Schotterpiste und vielmehr ein schönes Entrée zu schaffen – vielleicht etwas mit dem Element Wasser -, sind auch hier fünfstellig Gelder eingestellt worden.
Aus Sicht der Familien-Partei und der Koalition handelt sich bei dieser Investition in unsere Stadt um einen Mehrwert für alle St. Ingberterinnen und St. Ingberter.