Pressemitteilung: Generationswechsel bei der CDU Hassel (Neuwahlen)

Generationswechsel im Vorstand des CDU-Ortsverbandes Hassel: Nach 27 Jahren legte Michael Rinck den Vorsitz in jüngere Hände. Christian Schwarz wurde einstimmig zu seinem Nachfolger gewählt. Insgesamt wurde fast der komplette Vorstand verjüngt.
Mit Wehmut ließ Michael Rinck seine lange Vorstandstätigkeit Revue passieren, bedauerte dann in seinem Rechenschaftsbericht die verlorenen Bundestags- und Landtagswahlen. An politischen Aktivitäten konnte er seit 2020 die Initiative für die Spielplätze Goethestraße und am Schopphübel sowie die Geldübergabe vom Grombeerebrode 2019 nennen. Positiv wertete er, dass im St. Ingberter Rathaus jetzt „Politik gemacht“ werde, bei der die Anliegen der Ortsräte nicht mehr ignoriert würden. Als Highlights und schöne Erinnerungen nannte er die Feier zum 40. Und 50. Gründungsjubiläum der CDU, die gewonnenen Wahlen auf Orts- und Stadtverbandsebene, die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden sowie den Vereinen und Verbänden in Hassel. Gerne erinnere er sich auch an gemeinsame Festbesuche von Hasseler Vereinen.
Weniger positiv vermerkte Rinck die verlorene OB-Wahl von Georg Jung 2011 wegen der Machtkämpfe unter der CDU-Fraktion im Stadtrat. Bei all den erfolgreichen Aktivitäten habe er immer auf die tatkräftige Hilfe der Mitglieder, nahestehender Personen sowie eines großen Freundeskreises aus der JU-Zeit zurückgreifen können.
Nach Berichten aus dem Orts- und Stadtrat (Markus Hauck, Michael Luck, Christa Strobel) bescheinigte Kassenprüfer Dieter Janz Schatzmeisterin Christa Strobel eine korrekte und sehr gut nachvollziehbare Buchführung.
Christian Schwarz (auch Mitglied des Ortsrats) dankte in seinem Schlusswort allen bisherigen Vorstandsmitgliedern, so auch den ausgeschiedenen, Andreas Abel und Otto Schneider, für ihr Engagement in Hassel, insbesondere Dr. Michael Rinck, dessen eingeschlagenen Weg als „Kümmerer“ er weitergehen möchte. „In zwei Jahren sind Kommunalwahlen“, so Schwarz, „da müssen wir jetzt schon die Weichen stellen“. Er nannte vor allem die Schaffung von Wohnraum. Hier sollte das Leerstandskataster der Stadtverwaltung aktualisiert werden, denn viele gemeldete Baulücken bestünden längst nicht mehr. Veranstaltungen wie das CDU-Sommerfest und das Grombeerebrode sollten weitergeführt werden, da es Feste der Begegnung und des Austauschs für Hasseler seien. Des Weiteren könnte man Diskussionsveranstaltungen wie „Fraktion in der Region“ planen.
Der neue Vorsitzende sprach auch die Infrastruktur des Stadtteils an wie den Ausbau der Glasfaser. Die Mitgliederversammlung votierte einstimmig auf seine Anregung für die Ertüchtigung der Infrastruktur der Elektroleitungen und Trafostationen im Ort, um den stärkeren Bedarf an Strom (Wallboxen) abzudecken. Dazu gehöre auch die vom CDU-Ortsrat angeregte Anbringung von Photovoltaik, vor allem auf öffentlichen Gebäuden des Stadtteils, um grünen Strom zu fördern. Insgesamt soll Hassel weiterhin attraktiv und lebenswert für Familien bleiben.

Foto: Dieter Janz
Der Vorstand auf einen Blick: Vorsitzender Christian Schwarz, seine Stellvertreter Sabine Glück, Markus Hauck, Michael Luck, Schatzmeisterin und Pressesprecherin Christa Strobel, Schriftführerin Heidemarie Körner, Organisationsleiter Thomas Hegi. Beisitzer: Markus Derschang, Werner Guckelmus, Rochus Hauck, Martin Heckel, Uwe Herold, Christa Kolling, Hannes Reif (JU), Michael Rinck, Torsten Schäfer, Werner Schäfer, Ute Schieder. Kassenprüfer sind Hildegard Schneider und Dieter Janz.
Foto: Christa Strobel
Verabschiedung von Michael Rinck