Pressemitteilung SPD: Gratulationspraxis

Die SPD – Ortsratsfraktion St. Ingbert – Mitte wendet sich gegen den Beschluss der Mehrheitskoalition im Stadtrat bestehend aus CDU, Familienpartei, Grünen und Wir für St. Ingbert, die Geburtstagsgratulationen für die älteren Bürger in erheblichen Umfang zu kürzen. Nach diesem Beschluss sollen diese Gratulationen nur noch zum 80., 90. und 95. Geburtstag und danach jedes Jahr erfolgen. Mit diesem Beschluss sollen jährlich 5.000 € eingespart werden.

„Die Menschlichkeit einer Gesellschaft erkennt man unter anderem daran, wie sie mit ihren alten Menschen umgeht“, so Siegfried Thiel, Vorsitzender der SPD – Ortsratsfraktion. Für die älteren Menschen erhöhe sich mit zunehmendem Alter die Wahrscheinlichkeit, dass grundlegende Veränderungen (z.B. Verlust des Lebenspartners, allmähliche Ausdünnung der eigenen Generation) im Leben eintreten, durch die sie den Anschluss an ihr gesellschaftliches Umfeld verlieren. Die jährliche Gratulation könne dieser Entwicklung entgegenwirken, zumal der Besuch des Ortsvorstehers für die älteren Mitbürger ein besonderes Ereignis sei, so Thiel weiter. Nach seiner Meinung sollten uns unsere älteren Mitbürger 5.000 € wert sein, zumal die Finanzlage der Stadt nicht so ernst sei, dass man sich diese Ausgabe nicht leisten könne.

Thiel kündigte an, dass seine Fraktion in der Sitzung am 21. April eine Initiative des Ortsrates zur Beibehaltung der bisherigen Gratulationspraxis vorschlagen werde.

 

Siegfried Thiel
Fraktionsvorsitzender