Rathaussturm wieder vormittags

260

Narrenattacke auf St. Ingberter Verwaltungsburg am 22. Februar;

Und wieder ist es so weit! Am Samstag, 22. Februar, findet der traditionelle Rathaussturm in St. Ingbert statt, allerdings zu einer anderen Zeit und mit neuem Schwung. Morgens um 11.11 Uhr starten die närrischen Angreifer ihren Zug über den Marktplatz, vorbei am Markttreiben, in Richtung der Verwaltungsburg. Dort versucht der neue Rathauschef Ulli Meyer, unterstützt von Mitarbeitern des Rathauses und Ratsmitgliedern, mit allen Mitteln die Angreifer von ihrem Vorhaben abzubringen und seinen Amtssitz zu verteidigen. Ein möglicher Vorteil für die Verteidiger, sind sie doch im Gegensatz zu den Narren vermutlich schon ausgeschlafen!

Angeführt von dem Fanfarenzug NKV Elversberg werden verschiedene St. Ingberter Karnevalsvereine und gutgelaunte Narren um 11.11 Uhr zum Rathaus ziehen. Ihr Ziel ist es, von Oberbürgermeister Dr. Ulli Meyer den Rathausschlüssel zu erobern und somit symbolisch die Macht in der Stadt zu übernehmen.

An der Seite von OB Dr. Ulli Meyer werden Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Ratsmitglieder versuchen, die Narren von ihrem Vorhaben abzubringen und das Rathaus tapfer verteidigen. Auch die Kameraden der Feuerwehr und der Schützenverein Rohrbach sind mit von der Partie und werden sich schützend vor dem Rathaus aufstellen. Ein kurzweiliger Schlagabtausch zwischen den Kontrahenten entscheidet schließlich über Sieg oder Niederlage. Die Erfahrung lehrt allerdings, dass die Narren deutlich in der Überzahl sein werden und dem Oberbürgermeister für die närrische Zeit wohl die Herrschaft über die Stadt entreißen werden.

Ein Grund für die Verlegung auf den Vormittag ist, dass nachmittags in der Stadthalle keine Faschingsveranstaltung mehr stattfindet. So wurde das muntere Treiben nach dem Kampf um die Herrschaft im Rathaus mit Tanz und Trunk in den Kuppelsaal kurzerhand auf den Morgen verlegt. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt mit Getränken zu Preisen „wie früher“ und einem kleinen Imbiss.